Nach dem iMac mit 24 Zoll könnte uns eine sehr viel größere Variante ins Haus stehen. Mittlerweile verdichten sich die Gerüchte, dass Apple beim großen Bruder nicht auf eine Bilddiagonale 27 Zoll, sondern gleich auf 32 Zoll setzt. Auch beim Prozessor hat Apple viel vor.

 

Apple

Facts 

Apple: Kommt der iMac mit 32 Zoll?

Beim nächsten iMac könnte Apple auf eine Bilddiagonale von 32 Zoll setzen, wie Berichte nahelegen. Beim Design soll es im Vergleich zum bestehenden 24-Zoll-Modell aber keine Änderungen geben. Das schmale Gehäuse könnte beim großen iMac vielleicht sogar dazu führen, dass der Unterschied zum älteren 27-Zoll-Modell bei den Abmessungen nur wenig auffällt.

Ob der große iMac ebenso farbenfroh ausfällt wie das Modell mit 24 Zoll, wird die Zeit zeigen. Möglicherweise entscheidet sich Apple hier am Ende für ein ganz anderes und eher neutral gehaltenes Farbschema. Mit einer Variante in Space Gray soll in jedem Fall zu rechnen zu sein (Quelle: Macworld).

Um das große Display mit ausreichend Pixel befüllen zu können, könnte Apple auf eine satte 6K-Auflösung setzen. Neben True Tone wird von einer Helligkeit von mindestens 500 nits ausgegangen. Für einen matteren Eindruck könnte Apple – vielleicht als optionales Upgrade – erneut ein Glas mit Nano-Textur anbieten.

Im Video: Das leistet der aktuelle iMac mit 24 Zoll.

Im Video: Apple präsentiert den iMac 2021

Apple: Großer iMac mit M1X oder schon M2X?

Beim Herzstück des iMacs mit 32 Zoll wird Apple mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf eine Eigenentwicklung setzen. Ob es letztlich der M1X wird, der wohl im nächsten MacBook Pro und Mac mini den Takt vorgibt, oder aber schon der M2X zum Einsatz kommt, weiß derzeit nur Apple selbst. Der M2X wird auch beim nächsten Mac Pro erwartet und soll auf 16 oder 32 Performance-Kerne sowie 4 oder 8 besonders effiziente Kerne setzen.

Wann der nächste iMac in den Handel kommt, steht noch nicht fest. Möglicherweise ist bis Ende des Jahres mit dem 32-Zoll-Modell zu rechnen, sofern die weiter andauernde Chip-Krise Apple keinen Strich durch die Rechnung macht.