Wer bereits jetzt mit dem iPhone 13 liebäugelt, sollte sich den Kauf vielleicht zweimal überlegen. Der Nachfolger soll ein Feature erhalten, dass das Kult-Handy von Apple in diesem Jahr noch vermissen lässt. Andere Hersteller sind da schon deutlich weiter.

 

Apple

Facts 

Displays mit hohen Bildwiederholraten sind mittlerweile Standard in der Smartphone-Branche – zumindest unter Android-Herstellern. Apple hängt dem Trend hingegen etwas hinterher und dürfte erst im iPhone 13 Pro (Max), so soll es tatsächlich heißen, das Feature verbauen. Käufer der Standardausführung müssen sich wohl noch etwas länger in Geduld üben.

iPhone 14 soll 120-Hz-Display von LG bekommen

Erst das iPhone 14 im kommenden Jahr soll ein 120-Hz-Display erhalten. Das legen Berichte aus Zuliefererkreisen nahe (Quelle The Elec via PhoneArena), die davon sprechen, dass LG erst im kommenden Jahr soweit ist, entsprechende Bildschirme für Apple zu fertigen. Bis dahin ist Apple auf Samsung als alleinigen Lieferanten für OLED-Displays mit 120-Hz-Bildwiederholrate angewiesen. Damit möchte der US-Konzern offenbar exklusiv die Pro-Modelle der iPhone-13-Serie ausstatten.

Wie bereits beim iPhone 12 soll auch der Nachfolger in insgesamt vier Modellen auf den Markt kommen. Zwei Pro-Varianten mit 6,1- und 6,7-Zoll-Bilddiagonale, ein Standardmodell mit 6,1 Zoll sowie eine Mini-Ausführung mit 5,4 Zoll. Letztgenannte soll aufgrund enttäuschender Verkaufszahlen dieses Jahr ihren Abschied feiern. Ein iPhone 14 Mini wird nicht erwartet.

In diesem Video zeigen wir, warum das iPhone 12 eine Empfehlung wert ist:

iPhone 12 im Test

Unterschied zwischen 60- und 120-Hz-Display deutlich spürbar

Für Apple-Nutzer stellt sich somit die Frage, ob sie bereits in diesem Jahr aufs iPhone 13 upgraden – oder noch weitere 12 Monate warten, um 2022 ein iPhone 14 mit 120-Hz-Display kaufen zu können, ohne den Aufpreis fürs Pro-Modell zahlen zu müssen. Der Unterschied zwischen einem 60-Hz-Display und einem 120-Hz-Display ist für das geschulte Auge im Alltag deutlich, alles fühlt sich spürbar flüssiger an. Wer ein begrenztes Budget hat und gleichzeitig viel wert auf eine hohe Performance legt, sollte womöglich das iPhone 13 überspringen.