Tesla verschiebt seinen „AI Day“ und liefert auch gleich eine Begründung: Vielleicht hat man bis dahin einen Prototyp des Optimus-Roboters fertig. Der Tesla-Bot könnte der Öffentlichkeit am 30. September 2022 präsentiert werden.

 
Tesla
Facts 

Tesla: Optimus-Roboter in Reichweite

Tesla wird seinen diesjährigen „AI Day“ nicht wie geplant im August, sondern erst Ende September durchführen. Der Grund für die Verschiebung dürfte Fans sicher vertrösten. Bei Twitter erläutert Elon Musk in diesem Zusammenhang, dass man am 30. September „vielleicht“ einen funktionierenden Roboter vorstellen könnte.

Für Musk stellt der Optimus genannte Roboter eigenen Aussagen nach eines der wichtigsten Zukunftsprojekte dar. Der Milliardär plant, den humanoiden Bot unter anderem in Tesla-Werken zum Einsatz kommen zu lassen. Sollte das wider Erwarten nicht funktionieren, so Musk in der Vergangenheit, dann könne er „nicht erwarten“, dass der Roboter woanders Verwendung findet.

Dass Tesla an Optimus arbeitet, ist seit Mitte 2021 klar. Bei einer vorläufigen Präsentation wurde aber kurzerhand ein Mensch in ein Roboter-Kostüm gesteckt, um den Tesla-Bot zu repräsentieren. Im Januar 2022 sagte der CEO dann, dass Tesla der Entwicklung des humanoiden Roboters Vorrang vor anderen Produkten einräumt.

Die Konkurrenz bietet schon verkaufsfertige Roboter an:

Spot: Der Roboterhund von Boston Dynamics

Das vorhandene Know-how in den Bereichen Elektronik und Batterien soll Tesla helfen, Optimus technisch zu ermöglichen. Mit Hilfe von Teslas KI-Expertise soll der Roboter eine Gehirn-ähnliche Steuerzentrale erhalten. Auch über eine Art Autopilot und Kameras soll der Bot verfügen, der laut Tesla auf eine Körpergröße von 173 cm und ein Gewicht von 57 kg kommt.

Tesla-Bot: Neue Konkurrenz für Boston Dynamics

Das mittlerweile zu Hyundai gehörende Boston Dynamics gilt bisher als führend, wenn es um humanoide und hundeähnliche Roboter geht. Sie können ohne große Schwierigkeiten laufen, Treppen steigen, springen und von selbst wieder aufstehen.