Mini und E-Auto, dass das gut zusammen passt, zeigt die Kultmarke bereits, seit der Cooper SE vollelektrisch unterwegs ist. Jetzt will man aber neue Wege einschlagen. Das Konzept mit Namen Aceman soll Gamer-Herzen höher schlagen lassen. Dafür hat sich Mini ein paar Pokémon an Bord geholt.

Mini zeigt E-Auto-Konzept: Gamescom-Besucher können Pokémon Mode testen

Nach einem ersten Ausblick stellt Mini sein neues E-Auto-Konzept jetzt während der Gamescom 2022 in Köln live der Öffentlichkeit vor. Was ein Elektroauto wie der Aceman auf der weltgrößten Spielemesse verloren hat, dürften sich dabei zufällige Passanten wohl nur einen kurzen Augenblick fragen: Mini hat sich einige Pokémon an Bord geholt und damit einen Modus geschaffen, der Gamer-Herzen höher schlagen lassen soll.

So begleitet euch jetzt Pikachu durch den Experience Mode Toggle. In einem animierten Loop sollen erst ein sich öffnender Pokéball gefolgt vom gelben Elektro-Pokémon über das zentrale OLED-Display flimmern. Pikachus Blitzattacke erstrecke sich dabei über den halben Innenraum: Fußboden, Kotflügel sowie das gesamte Dashbord an der Front werden in ihr gelbes Licht getaucht. Ein kleiner Denkfehler scheint Mini dabei leider unterlaufen zu sein, schließlich hat es Pikachu traditionell ja nicht so mit dem Innern eines Pokéballs.

Mit Gaming-E-Auto: Mini will junge Kunden anziehen

Der Aceman auf der Gamescom kommt obendrein mit einem Projektor ausgestattet und soll so Videospielen überal ermöglichen – einfach Konsole anschließen und los geht's. Parallel will Mini das eigene „MINIverse“ starten. Per Webbrowser soll darin das Konzeptauto für Interessierte in verschiedenen Umgebungen erlebbar gemacht werden. Mit dem Elektrokonzept Aceman will Mini sich als junge, innovative Alternative für ein Technik- und Gaming-affines Publikum präsentieren. Das dürfte mit dem gezielten Auftritt gelingen. Spannend wird es, dann zu sehen, was aus dem Konzept Aceman in Zukunft tatsächlich wird.

Felix Gräber
Felix Gräber, GIGA-Redakteur, Experte für E‑Autos, Mobilität und Verbraucher-Themen

Ich gebe es zu: Ich bin kein großer Pokémon-Fan. Nach den originalen 151 Taschenmonsterchen hat mich die Reihe verloren, das ändern auch die neuesten Editionen mit ihren fragwürdigen Fortbewegungsmitteln nicht mehr. Umso stärker finde ich es, dass Mini auf die bekannten Kreaturen der ersten Stunde setzt, Relaxo und Pikachu im Aceman Platz nehmen lässt. Dass mit BMW und Mini die Autohersteller die Gamescom für sich entdecken, wirkt zwar auf den ersten Blick etwas fehl am Platze, ist aus meiner Sicht aber ein gutes Zeichen – gerade im Jahr 2022, wo Branchengrößen wie Nintendo und Sony der Veranstaltung (noch) fernbleiben.