Mit Nio drängt ein neuer Tesla-Konkurrent aus China nach Deutschland. Der Start der eigenen Elektroautos ist noch für 2022 vorgesehen. Überzeugen will Nio dabei mit seinem Alleinstellungsmerkmal: dem automatischen Akku-Wechsel. Der Europa-Chef des Autobauers hat verraten, wie er sich den Siegeszug in Deutschland ausmalt.

Nio: E-Autos und Akku-Wechselstationen für Deutschland

Nio will noch 2022 das erste eigene E-Auto in Deutschland anbieten und ausliefern. Den Anfang soll die Limousine ET7 machen, wie das Unternehmen bereits angekündigt hat. Doch der chinesische Hersteller liefert nicht in erster Linie wegen dieses E-Autos einen Grund, sich auf den Deutschlandstart zu freuen, sondern vor allem, weil Nio damit eine Alternative zum langen Ladestopp bietet.

Bei den E-Autos von Nio lässt sich an den Stationen des Unternehmens automatisch der leere Akku gegen einen voll aufgeladenen auswechseln. Der ganze Vorgang soll nur 4 Minuten dauern und in Deutschland angeboten werden. Dazu hat Nios Europa-Chef Hui Zhang jetzt erste Einzelheiten verraten.

Demnach ist das Ziel, zeitgleich zur Lieferung der ersten E-Autos an deutsche Kunden – zu erwarten im vierten Quartal 2022 – auch den Akkuwechsel anbieten zu können. Zunächst sollen die Akku-Tauschstationen entlang von wichtigen Hauptverkehrsadern sowie rund um Großstädte entstehen, so Hui (Quelle: Tagesschau). Dabei dürfte München wohl den Vorrang bekommen, wo sich das Design-Hauptquartier der Chinesen befindet.

„Für Deutschland können Sie sicher mit mehreren Battery-Swap-Stationen rechnen“, so der Manager. Auch für eine erste der von Nio identifizierten Hauptverkehrsadern hat er ein Beispiel: „Irgendwann bauen wir wahrscheinlich von München bis zum Gardasee.“

Der ET7 von Nio im Video:

Nio: E-Auto mit Wechselakku kommt nach Deutschland

Battery-Swap auch für E-Autos fremder Marken? Nio ist bereit dazu

Mit dem ET7 und den Battery-Swap-Stationen erwartet Kunden in Deutschland eine neue Facette der E-Mobilität. Dabei will Nio es aber nicht belassen. „Ich habe gesagt, dass Nio ganz offen ist für Partner, die auch diese Technologie anbieten wollen“, bekräftigt Hui die Pläne, den Akku-Wechsel auch anderen Autobauern anbieten zu wollen.

Das wäre für Nio ein sehr lukratives Vorhaben – und auch für E-Auto-Fahrer spannend, die lange Ladezeiten vermeiden wollen, aber eben keinen Nio fahren. Vor dem Plan steht aber noch ein großes Fragezeichen, denn die Hersteller müssten sich auf eine einheitliche Batterie einigen.