Das Spiel ist so groß, dass noch immer Geheimnisse entdeckt werden. Ein Spieler fand tief unter Himmelsrand zum Beispiel einen mysteriösen NPC-Kerker. In einem Video zeigt er euch, wie ihr die Skyrim-Folterkammer findet und was ihr dort tun könnt.

 
The Elder Scrolls V: Skyrim
Facts 
The Elder Scrolls V: Skyrim

Skyrim: Spieler findet grauenhafte Kammer

Skyrim ist ein Spiel, das schier endlos scheint und dank der riesigen Open-World-Map viel zu bieten hat. So zum Beispiel kleine Geheimnisse, die auch fast zehn Jahre nach dem Release für einige neu sind.

Reddit-Nutzer Xx_StevenHawking entdeckte zum Beispiel die wahre Kammer des Schreckens und verrät, wie auch ihr sie betreten könnt. Dazu ist lediglich ein Konsolenbefehl nötig.

Öffnet mit der „^-Taste“ die Konsole, um daraufhin den Befehl „coc aaaDeleteWhenDoneTestJeremy“ einzugeben. Ihr werdet dann automatisch in die besagte Kammer teleportiert.

The Elder Scrolls: Skyrim [Nintendo Switch]
The Elder Scrolls: Skyrim [Nintendo Switch]
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 01.10.2022 07:55 Uhr

Skyrim: Was ist die Bedeutung der Kammer?

In der Folterkammer befinden sich drei NPCs, die in der Dunkelheit Kohle in Öfen schütten müssen und es gibt sogar ein kleines Feature: Wenn ihr die Figur namens „TestJeremySmall“ bei der Arbeit unterbrecht, schrumpft er. Bei „TestJeremyBig“ ist es, wie der Name schon verrät, genau andersrum. Doch wozu dient die Folterkammer?

Reddit-Nutzer haben da eine Vorstellung. „dinowithissues“ zum Beispiel vermutet, dass die armen Seelen Skyrim mit den Öfen zum Laufen bringen müssen, und „crupp0“ erzählt, dass der riesige NPC manchmal auch im regulären Himmelsrand erscheinen kann – ein erfolgloser Fluchtversuch.

Skyrim sieht nicht schön aus? Versucht es mal mit diesen Mods.

Trotz aller Theorien ist klar, dass Bethesda diese Kammer für Tests genutzt hat, doch es macht immer Spaß, diese kleinen Geheimnisse zu entdecken.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.