Mit dem nächsten großen Spiel im Witcher-Universum legt CD Projekt den Grundstein für eine neue Saga. Bis auf ein Bild ist bisher nicht viel bekannt, dennoch haben bereits erste Fan-Theorien das Netz erobert. Zu einer Theorie äußert sich jetzt auch CD Projekt auf ganz dezente Weise.

The Witcher 4: Erste Infos zum nächsten Hexer-Abenteuer

Die wichtigsten Infos zum nächsten Witcher-Spiel:

  • Genre: Rollenspiel, Fantasy
  • Setting: High Fantasy, vermutlich Open World
  • Spielmodus: höchstwahrscheinlich Einzelspieler
  • Plattformen: PC, höchstwahrscheinlich auch PS5 und Xbox Series X/S
  • Release: keine Angabe
  • Altersfreigabe: keine Angabe (frühere Witcher-Hauptteile: USK 18)
  • Entwickler: CD Projekt, Epic Games

Update vom 23. März 2022:

Seit das Ankündigungsbild viral ging, stellen viele Fans fest, dass das abgebildete Hexer-Amulett einem Luchs sehr ähnelt. Auf den Tweet, in dem ein Nutzer eben dies hervorhebt, antwortete der Global Community Director von CD Projekt mit einer ganz besonderen Nachricht. Marcin Momot gibt mit einem GIF ganz klar das Signal: Ja, es sieht aus wie ein Luchs.

Zwar ist das Kopfnicken keine offizielle Bestätigung, dass es sich um eine neue Hexer-Schule mit einem Luchs als Symbol handelt, aber Fans sind mit ihrer Theorie offensichtlich auf der richtigen Spur.

Originalmeldung:

Ihr müsst die vorherigen Teile nicht gespielt haben

Das nächste „The Witcher“-Spiel beginnt eine gänzlich neue Saga. Ob es sich hierbei um The Witcher 4 handelt, wurde noch nicht bestätigt. Es könnte also ähnlich wie Assassin's Creed Origins eine neue, nichtnummerierte Reihe werden. (Quelle: CD Projekt RED)

Die aufbauende Handlung der früheren Spiele wird sehr wahrscheinlich keine Voraussetzung sein, um das nächste große Witcher-Spiel zu verstehen. Je nachdem, wie eng die Story und Welt des neuen Spiels mit der bestehenden Trilogie verbunden ist, werden Fans der vorherigen Teile sicherlich den einen oder anderen Verweis aufschnappen können.

Hat der Meisterhexer Geralt ausgedient?

Zumindest darüber spekulieren lässt sich schon, denn mit der Ankündigung bekommt ihr auch ein erstes Bild spendiert. Dieses lässt einen gänzlich neuen Protagonisten vermuten. Auf dem Bild ist ein völlig neues Medaillon zu sehen.

CD Projekt kündigt neues Witcher-Spiel an
Bildquelle: CD Projekt

Dieses ist zwar im Schnee vergraben, doch die Ähnlichkeit mit einem Luchs ist unverkennbar. Alle Hexerschulen basieren auf Tieren; eine Luchs-Schule gibt es aber tatsächlich nicht. Im Netz wird deshalb fleißig diskutiert, ob dies eine komplett neue oder vielleicht sogar längst vergessene Hexerschule sein könnte. So oder so bedeutet das vermutlich, dass die neue Witcher-Saga eine neue Hauptfigur einführt.

Eine andere Theorie ist, dass es sich vielleicht um ein Katzenmedaillon handelt. Dieses sieht zwar in The Witcher 3 anders aus, allerdings könnte es sich um ein Redesign handeln. Schließlich ähnelt das Katzenmedaillon im dritten Teil teilweise dem Wolfsmedaillon. Um diese deshalb deutlicher abzugrenzen, hat man sich vielleicht für ein neues Design entschieden. Außerdem sind Luchse eine Gattung der Familie der Katzen.

Neue Engine, neues Glück

CD Projekt möchte nicht nur eine neue Geschichte aus dem Witcher-Universum erzählen, sondern setzt auch auf eine neue Engine. Während frühere Spiele mit der hauseigenen REDengine entstanden sind, wird das nächste Witcher-Spiel auf der Unreal Engine 5 entwickelt.

Zuvor musste CD Projekt zufolge die eigene Engine für jedes neue Spiel angepasst und weiterentwickelt werden, was nicht nur viel Zeit frisst, sondern auch sehr mühselig ist. CD Projekt kündigt daher an, mit Epic Games, verantwortlich für die Unreal Engine, zusammenzuarbeiten, um das Bestmögliche aus ihr rauszuholen.

Der Wechsel auf die Unreal Engine wird hoffentlich auch sicherstellen, dass Probleme, wie sie Cyberpunk 2077 zum Release und teilweise heute noch plagen, in der Form nicht wieder vorkommen.

Trotz Partnerschaft: keine Epic-Exklusivität

CD Projekt versichert, dass der Wechsel auf die Unreal Engine und die enge Zusammenarbeit mit Epic Games nicht bedeutet, dass das nächste Hexer-Spiel exklusiv im Epic Games Store erscheint. Auf Twitter gibt der polnische Entwickler deshalb Entwarnung:

Eine Epic-Exklusivität wäre auch ziemlich merkwürdig, schließlich betreibt CD Projekt mit GOG seinen eigenen Online-Store.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).