Gegenwärtig arbeitet Apple schon am nächstgrößeren Update fürs iPhone. Doch noch vor der Veröffentlichung gibt’s mit einer kleineren Aktualisierung schnelle Hilfe. Die adressiert an Käufer eines iPhone 14 ist, aber eben nicht nur. Auch alle anderen iPhone-Nutzer kommen in den Genuss von Fehlerbehebungen.

 
Apple
Facts 

Neue Features enthält das mit knapp 270 MB große Update auf iOS 16.0.2 nicht, dafür aber jede Menge Verbesserungen bei schon bekannten Fehlern. In erster Linie wird zunächst ein bekanntes Kameraproblem auf dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max behoben. Die kämpften mit Vibrationen und unscharfen Aufnahmen in Drittanbieter-Apps wie beispielsweise TikTok, Snapchat und Co. Doch damit enden die Fehlerbehebungen nicht.

Apple veröffentlicht iOS 16.0.2: Nicht allein fürs iPhone 14

Apple nimmt sich ferner der Gerätekonfiguration an, während dessen kam es hier und da zu einem komplett geschwärzten Display. Ziemlich ärgerlich waren bis jetzt auch die zu häufigen Abfragen beim Kopieren und Einsetzen von Inhalten zwischen Apps – erledigt. Eventuell stand nach einem Neustart auch nicht immer VoiceOver direkt zur Verfügung. Auch dieses Problem wurde von Apple gefixt. Speziell Nutzerinnen und Nutzer eines iPhone X, iPhone XR und iPhone 11 werden sich darüber freuen, dass das Gerät nach einem Austausch des Displays nun nicht mehr streikt und wieder Eingaben zulässt.

Diese Features bietet iOS 16:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Das Update steht wie üblich über die Einstellungen zur Verfügung (Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate) und kann so direkt installiert werden. Im Gegensatz zum vorherigen Update auf iOS 16.0.1 steht iOS 16.0.2 nun wieder allen zu iOS 16 kompatiblen iPhones zur Verfügung. Version 16.0.1 war dagegen nur als schnelle Problemlösung explizit für die neuen Modelle des iPhone 14 gedacht.

Apples aktuelle Update-Pläne

Derweil arbeitet Apple an iOS 16.1. Das größere Service-Update bringt nicht nur die üblichen Verbesserungen und Sicherheitsupdates, sondern vor allem auch jede Menge neuer Features. Darunter Funktionen, die Apple bereits im Sommer zeigte, die sich aber verspäteten und nun nachgeliefert werden. Mit einem Release ist im Laufe des Oktobers zu rechnen.