Das aktuelle Update auf iOS 16 erfreut sich großer Beliebtheit unter den iPhone-Nutzern. Wie aktuelle Zahlen beweisen: Im direkten Zeitvergleich mit dem Vorgänger hat das jüngste System einen gehörigen Vorsprung.

 
Apple
Facts 

Erfolg für Apple: iOS 16 ist beliebt bei den Nutzern

Im letzten Jahr fand sich das damals neue iOS 15 nach 10 Tagen nur auf 19,3 Prozent der iPhones. Bei iOS 16 schaut die Akzeptanz hingegen schon ein ganzes Stück besser aus. Nach nur neun Tagen seit dem Release haben nämlich bereits 23,36 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer das Update durchgeführt (Quelle: Mixpanel via MacRumors). Zwar macht das ältere iOS 15 mit 66,86 Prozent noch die Mehrheit aus, doch die Adaptionsrichtung ist vorgegeben. Noch ältere Versionen stellen mit 9,32 Prozent die klare Minderheit.

Zahlen, über die sich Apple freuen kann, auch wenn diese vom Hersteller selbst so noch nicht bestätigt sind. Der Erfahrung nach irren die Experten von Mixpanel aber nicht, entsprechend plausibel sollten die Werte am Ende dann auch sein.

Erwähnenswert: Derzeit zwingt Apple die Nutzerinnen und Nutzer noch nicht zum Update. Wer möchte, kann und darf sich alternativ auch nur das letzte iOS-Update auf Version 15.7 installieren. Eine Vorgehensweise, die der Hersteller auch im letzten Jahr bei der Umstellung von iOS 14 auf iOS 15 so hielt. Erst später gab es dann keinen Weg mehr zurück, doch bis dahin zeigt sich Apple geduldig.

Was iOS 16 so alles bietet:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Wie geht es nun weiter?

Das Update auf iOS 16 bietet viele neue Features und Funktionen. Zunächst stechen sicherlich die neuen Optionen zur Personalisierung des Sperrbildschirms ins Auge. Der kann jetzt auch Widgets direkt anzeigen und vieles mehr. Dennoch integrierte Apple nicht alle im Sommer angekündigten Features. Nicht wenige Funktionen werden erst stückweise im Nachgang mit weiteren Updates integriert.

Den Anfang macht das derzeit in Entwicklung befindliche iOS 16.1. Das größere Service-Update beinhaltet unter anderem die Unterstützung von Live-Aktivitäten oder auch von Matter, dem neuen Smart-Home-Industriestandard. Mit einem Release ist im Laufe des Oktobers zu rechnen. Wohl kurz nach einem weiteren Apple-Event, welches aber noch bestätigt werden muss. Zusammen mit iOS 16.1 sollte dann auch iPadOS 16.1 für die iPads erscheinen. Die müssen auf Version 16.0 komplett verzichten und erhalten erst mit dem ersten Service-Update eine Aktualisierung.