Spätestens im Juni wird uns Apple wohl einen ersten Blick auf iOS 16 erlauben. Im Geheimen arbeitet der Hersteller bekanntlich am nächsten Update. Doch 2022 werden wohl erstmals seit langer Zeit wieder einige iPhone-Modelle nicht mehr dabei sein, ihnen droht das Aus, weil Apple die Unterstützung aufkündet.

 
Apple
Facts 

Beim aktuellen iOS 15 schloss Apple keines der bis dato von iOS 14 unterstützten iPhones aus, ein glücklicher Umstand für Nutzerinnen und Nutzer älterer Handys. Doch 2022 könnte dies schon anders aussehen, wie ein aktueller Bericht vermuten lässt (Quelle: iPhonesoft).

iOS 16 nicht mehr kompatibel zu iPhone 6s, iPhone SE und Co.

Demzufolge stehen sowohl das iPhone 6s, iPhone 6s Plus und auch das originale, also erste iPhone SE auf Apples Abschussliste. Ihnen soll die Kompatibilität zu iOS 16 verwehrt bleiben. Und auch bei Apples Tablets gibt’s Einschnitte. Von iPadOS 16 nicht mehr unterstützt würden dann das altehrwürdige iPad Air 2, das iPad mini 4, das iPad der fünften Generation und das iPad Pro aus dem Jahre 2015.

Kurzum: So wie es sich abzeichnet, müssen iPhones und iPads wohl in Zukunft mindestens einen Apple A10-Chip besitzen, um noch von iOS 16 und iPadOS 16 unterstützt zu werden. Auch wenn dies zunächst dramatisch erscheint, Tatsache ist: Selbst mit dem anstehenden Support-Ende unterstützt Apple wie kein anderer Hersteller seine Geräte mit langjährigen Updates. Auch dürfe es zumindest hier und da noch Sicherheitsupdates geben. Wer also noch einen solchen Oldtimer nutzt, muss ihn noch lange nicht entsorgen.

Auch wenn iOS 15 noch auf alten iPhones läuft, für das im Video gezeigte Feature „Live Text“ braucht es mindestens ein iPhone XS oder iPhone XR:

iOS 15: Apple demonstriert "Live Text"

Aufklärung zur WWDC

Doch wie verlässlich sind überhaupt die Aussagen von iPhonesoft? Zuvor (bei iOS 13 und 14) lagen sie richtig, zuletzt bei iOS 15 lagen sie falsch. Schon damals sah man das Ende von iPhone 6s und iPhone SE gekommen. Bekanntlich irrte man sich, dürfte nun aber wohl letztlich recht behalten, so unsere Vermutung.

Gewissheit gibt’s dann zur WWDC im Sommer. Wahrscheinlich wieder Anfang Juni wird Apple auf der hauseigenen Entwicklermesse einen ersten Vorgeschmack auf iOS 16 geben und dann auch offiziell verraten, welche Geräte im Herbst zum Release unterstützt werden.