Das Nokia-Tablet, das einfach nicht sein durfte: Eigentlich wollte der finnische Hersteller 2011 mit einem besonderen Tablet angreifen, das seiner Zeit voraus war. Erstmals veröffentlichte Videos und Fotos zeigen jetzt ein Testgerät zum Nokia Senna.

Nokia Senna: Mysteriöses Tablet aufgetaucht

Im Jahr 2011 wollte Nokia wohl ein Tablet auf den Markt bringen, bei dem weder auf Symbian, Android noch auf Windows Phone gesetzt wurde. Stattdessen sollte das eigene Betriebssystem MeeGo auf dem iPad-Rivalen Verwendung finden, das damals als möglicher Nachfolger von Symbian gehandelt wurde. Doch auch davon abgesehen hätte das Nokia Senna sicher den einen oder anderen Käufer finden können, denn zumindest in einem Bereich war es seiner Zeit einfach voraus.

Als echtes Highlight des nie erschienenen Tablets dürfte die frontseitig positionierte Kamera durchgehen. Diese bot wohl Videoaufnahmen mit Full-HD-Auflösung, also 1.920 x 1.080 Bildpunkte, was für damalige Verhältnisse bei Tablets alles andere als üblich war. Zum Vergleich: Das im November 2021 veröffentlichte Tablet Nokia T20 schafft ebenfalls nur Full HD bei Videos.

Den Festspeicher hätten Besitzer des Nokia Senna über eine SD-Karte erweitern können. (Bildquelle: Dimitrios Vlachos)

Bei Twitter hat Dimitrios Vlachos nun einige Fotos und auch ein Video zum Nokia Senna veröffentlicht, die zuvor noch nie zu sehen waren. Da das Gerät letztlich nie in den Handel kam, handelt es sich allem Anschein nach um ein Testgerät. Auch das MeeGo-System ist hier nur in einer frühen Variante zu erkennen, ohne das echte Interface und auch ohne Apps.

Nokia Senna: Das richtige Tablet zur falschen Zeit

Es bleibt unklar, warum Nokia das Senna nie veröffentlicht hat. Das Betriebssystem MeeGo kam nur noch beim Nokia N9 zum Einsatz, bevor es ganz eingestellt wurde und man sich ab Ende 2011 auf Windows Phone konzentrierte. Die Konkurrenz durch Android und iOS war dann letztlich aber auch hier zu groß.