Das iPhone 13 ist sicherlich eines der besten Smartphones der Welt. Doch ausgerechnet das teure Pro-Modell wird jetzt in einem neuen Kameratest von einem „billigen“ Android-Handy besiegt. Wie konnte dies passiere und welcher Konkurrent macht hier einfach mal so Apples Top-Modell platt?

 
Apple
Facts 

iPhone 13 Pro im Kamera-Blindtest ausgeknockt

Bewertungen von Smartphone-Kameras werden normalerweise anhand objektiver Parameter gefällt. Schärfe, Kontrast, der Umgang mit hellen Bildbereichen, Dynamikbereich ... es gibt viele davon. Doch letztens entscheiden wir am Ende aufgrund einer subjektiven Wahrnehmung, welches Foto uns tatsächlich besser gefällt.

Der berühmte YouTuber MKBHD alias Marques Brownlee hat daraus eine eigene Testprozedur entwickelt und veranstaltet regelmäßig sogenannten Kamera-Blindtests (Quelle: MKBHD). In mehreren Runden treten demnach Fotos der jeweils aktuellen Smartphones gegeneinander im K.-o.-System an. Entschieden wird bei allen rein subjektiv. Allerdings ist zunächst nicht bekannt, um welche Handys es sich handelt. Erst am Ende wird aufgelöst – ein typischer Blindtest halt.

Google Pixel 5a verblüfft im Testfeld

Wie weit würde das iPhone 13 Pro in einer solchen Konstellation kommen? Zunächst schlägt das Apple-Handy das Motorola Edge – Glückwunsch. Doch schon in der nächsten Runde findet das iPhone seinen Meister. Das weitaus günstigeres Google Pixel 5a (eingeführt im August für 449 US-Dollar) kickt das iPhone 13 Pro raus und macht, subjektiv betrachtet, das bessere Foto. Ursächlich für den etwas unerwarteten Erfolg dürfte die KI von Googles Handy sein, in der sogenannten computergestützte Fotografie zeigt Apples Wettbewerber immer wieder, was er kann. Ein Vorteil, von dem auch die preisgünstigen Modelle ungemein profitieren.

Welche Gründe gibt es denn noch zum Pixel zu wechseln? Im aktuellen Google-Werbevideo werden gleich über 100 davon genannt:

Google: 113 Gründe, um zum Pixel zu wechseln

Noch überraschender: Das günstige Google Pixel 5a schlug in der Vorrunde mit dem Pixel 6 Pro die hauseigene, teurere Konkurrenz. Am Ende reicht es sogar für den Gesamtsieg, auch das OnePlus 9 Pro konnte das Pixel 5a nicht bezwingen – das Turnier hat einen überraschend günstigen Sieger.

Wer jetzt ins nächste Geschäft rennt, um sich den Kamera-Helden zu kaufen, der wird jedoch enttäuscht werden. Das Google Pixel 5a ist in Europa und somit auch hierzulande überhaupt nicht erhältlich. Vorerst kann man es allein in den USA und Japan kaufen, wir gehen dagegen leer aus und können nur darauf warten, dass Google seine Meinung irgendwann hierzu ändert.