Apple hat sein Versprechen gehalten und veröffentlicht pünktlich iOS 16 und watchOS 9. Doch damit enden die Neuheiten noch nicht. Wer nämlich lieber erst mal bei iOS 15 bleiben möchte, der bekommt ebenso noch ein wichtiges Update fürs iPhone.

 
Apple
Facts 

Update vom 13. September 2022: In den letzten Stunden veröffentlichte Apple zahlreiche Updates für die eigene Gerätschaft. Ab sofort zur Verfügung stehen damit erwartungsgemäß iOS 16 fürs iPhone und watchOS 9 für die Apple Watch. Doch auch wer einen Apple TV besitzt, darf aktualisieren, denn tvOS 16 steht bereit. Ebenso veröffentlicht die HomePod 16 Software für Apples smarte Lautsprecher.

Wer iOS 16 im Update-Fenster des iPhones sucht, muss genau hinsehen. Findet sich etwas versteckt unterhalb der Option iOS 15.7 zu installieren. (Bildquelle: GIGA, Screenshot)

Spannend: Auch die älteren Systeme erhalten noch fix ein Update. So adressieren iOS 15.7, iPadOS 15.7 und macOS 12.6 diverse Sicherheitslöcher, die unbedingt gestopft gehören. iPhone-Nutzer haben damit die Wahl: Entweder zunächst iOS 15 nochmals absichern oder aber gleich den Sprung zu iOS 16 wagen. Derzeit ist beides möglich.

Originaler Artikel:

Apple schließt Entwicklung von iOS 16 ab

Apple-Insider und Bloomberg-Reporter Mark Gurman ist wie immer gut unterrichtet und verkündet das Ende der derzeitigen Entwicklungsarbeiten an iOS 16 und watchOS 9. Apple soll demnach bereits letzte Woche mit den Arbeiten abgeschlossen haben und gegenwärtig nur noch an Fehlerbehebungen sitzen (Quelle: Power-On-Newsletter).

Einer fristgerechten Vorstellung zum kolportierten Event-Termin am 7. September 2022 stünde somit nichts mehr im Weg. Wir erinnern uns: Bisher ging man von einem Apple-Event eine Woche später aus, doch Gurman überraschte in den letzten Tagen mit der einem vorgezogenen Termin, wenngleich der von Apple noch offiziell bestätigt werden muss. Eine ebenso zeitnahe Fertigstellung von iOS 16 fürs iPhone und watchOS 9 für die Apple Watch ist also nur naheliegend. Insofern können wir fest mit der Vorstellung des iPhone 14 und neuer Smartwatches aus dem Hause Apple rechnen.

Neue Features und Funktionen fürs iPhone, auf die ihr euch mit iOS 16 freuen könnt:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Verspätungen an iPadOS 16 deuten auf weiteres Event hin

Unwahrscheinlicher hingegen werden neue Macs und iPads. Gurman bestätigt in seiner jüngsten Meldung nochmals Apples Verspätung für iPadOS 16 und macOS Ventura. Beide System-Updates für Mac und iPad benötigen noch etwas länger Zeit und sollen wohl erst im Oktober fertiggestellt werden. Pünktlich dann zu einem weiteren kolportierten Apple-Event, bei dem neue Macs und iPads im Mittelpunkt stehen sollen. Konkret umschreibt Gurman die aktuelle Situation wie folgt (übersetzt):

Das Update iOS 16.0, an dem die Apple-Ingenieure in der vergangenen Woche ihre Arbeit abgeschlossen haben, soll im September zusammen mit watchOS 9 erscheinen. Diese Updates werden mit der neuen Hardware einhergehen. Die macOS Ventura- und iPadOS-Upgrades hingegen sind nun für Oktober geplant (nach Stage Manager-bedingten Verzögerungen bei der iPad-Software), um mit der neuen Hardware-Produktpalette in Einklang zu stehen.

Zusammengefasst: Am 7. September gibt’s neue iPhones, die Apple Watch Series 8 inklusive des neuen XL-Modells, eine neue Apple Watch SE und finale Termine für iOS 16 und watchOS 9. Erst im Oktober folgt dann iPadOS 16 und macOS Ventura zusammen mit neuen Macs und iPads. Unter anderem erwartet wird das neue iPad Pro mit M2-Chip und eine Neuauflage des preisgünstigsten iPads.