Im Oktober soll es weitere Apple-Hardware geben, vermutet ein bekannter Insider. Ihm zufolge ist mit einem neuen iPad Pro mitsamt M2-Prozessor zu rechnen. Auch das Standard-iPad soll ein wesentliches Upgrade erfahren – und mit USB-C ausgestattet sein.

 
Apple
Facts 

Gurman: Apple zeigt im Oktober neue iPads

Der Apple-Experte und Verfasser des „Power On“-Newsletters Mark Gurman ist sich sicher, dass Apple mindestens zwei neue iPads vorstellen wird. Im Oktober soll dazu ein Hardware-Event stattfinden, auf dem neben neuen iPads auch zwei neue Macs gezeigt werden (Quelle: Bloomberg). Einen genauen Termin für die Präsentation nennt Gurman nicht.

Es wird erwartet, dass sowohl das 11-Zoll- als auch das 12,9-Zoll-Modell des iPad Pro aktualisiert wird. Von einem Mini-LED-Display beim 11-Zoll-Modell wird allerdings nicht ausgegangen. Die neuen iPad Pro sollen sich vor allem unter der Haube von den Vorgängern unterscheiden. Der M2-Prozessor von Apple soll hier mit dabei sein und für einen Leistungsschub sorgen. Neues Zubehör, einschließlich MagSafe, sowie eine verbesserte Akkulaufzeit werden ebenfalls erwartet.

Apple hatte das iPad Pro zuletzt im April 2021 auf den neuesten Stand gebracht. Zu den neuen Funktionen gehörten der M1-Chip, ein Thunderbolt-Anschluss, 5G-Unterstützung, ein Mini-LED-Display beim 12,9-Zoll-Modell und eine verbesserte 12-Megapixel-Frontkamera.

Alles zum iPad Pro (2021) seht ihr hier im Video:

iPad Pro 2021: Apple stellt das Super-Tablet vor

iPad 2022: USB-C und ein größeres Display

Beim Standard-iPad ist gleich mit mehreren wesentlichen Unterschieden zu rechnen. Gurman zufolge wird das iPad über einen USB-C-Anschluss verfügen. Sollte sich das bewahrheiten, dann wäre Apple bei allen iPad-Modellen auf USB-C umgestiegen. Das Display soll auf eine Diagonale von 10,5 oder sogar 10,9 Zoll wachsen, darüber hinaus aber nicht verbessert werden.

Das iPad der 10. Generation soll weiterhin über einen Touch-ID-Homebutton verfügen, aber Gerüchten zufolge keinen klassischen Kopfhöreranschluss mehr besitzen. Beim Prozessor könnte sich Apple für den hauseigenen A14 entscheiden.