Nokia stellt nicht nur Smartphones her, sondern auch eine ganze Menge einfacher Feature Phones. Hier könnte die beliebte XpressMusic-Reihe nun vor einem Comeback stehen – doch einen Haken hat die ganze Sache jetzt schon, wie sich zeigt.

 

HMD Global

Facts 

Nokia XpressMusic: Neues Handy geplant?

HMD Global als Unternehmen hinter der Nokia-Marke stellt nicht nur Smartphones her, sondern auch eine ganze Reihe klassischer Handys mit physischen Tasten. Für einige Aufmerksamkeit hatte die Veröffentlichung der Neuauflage des Nokia 3310 vor wenigen Jahren gesorgt. Nun könnte der Hersteller die XpressMusic-Reihe neu auflegen. Ein entsprechender Eintrag in einer chinesischen Datenbank lässt eigentlich keinen anderen Schluss zu. Die Spezifikationen des „Nokia XpressMusic 2020“ stehen demnach auch schon fest.

Nokia 5310 XpressMusic (2007) bei Amazon anschauen

Nokia hatte seine Handys unter der Bezeichnung XpressMusic in den Jahren 2007 bis 2010 verkauft. Im Mittelpunkt stand die namensgebende Musikfähigkeit der Handys, die sich irgendwo zwischen Mobiltelefon und MP3-Player positionieren konnten. Das dürfte auch bei der Neuauflage der Fall sein – wobei auf mobiles Streamen über Spotify und andere Anbieter wohl verzichtet werden muss. Den Spezifikationen nach unterstützt das neue XpressMusic von HMD Global nämlich nur langsames 2G als „schnellsten“ mobilen Übertragungsstandard.

Im Vergleich mit den Modellen von früher hat sich bei der Ausstattung kaum etwas getan – und gerade das dürfte den Nostalgikern gefallen. Mit gerade mal 88 Gramm ist das Handy, das in der TENAA-Datenbank aufgetaucht ist, angenehm leicht. An der dicksten Stelle soll es auf 13,1 Millimeter kommen.

So sieht das neue Nokia XpressMusic aus:

Mit traditionellem rotem Streifen: Das neue Nokia XpressMusic 2020. Bild: TENAA.

Nokia XpressMusic: Schwache Hardware, viel Musik

Der namentlich nicht benannte Prozessor in dem Feature Phone kommt auf 0,36 GHz und hat lediglich 8 MB (nicht GB) Arbeitsspeicher zur Seite. Die interne Kapazität beläuft sich auf 32 MB, was selbst für die kleinste MP3-Sammlung nicht ausreichen dürfte. Deswegen hat der Hersteller an einen microSD-Slot gedacht, um den Speicher um bis zu 32 GB erweitern zu können.

Deutlich besser ausgestattet sind diese beliebten Android-Handys:

Das Display selbst kommt auf eine Diagonale von 2,4 Zoll und löst mit 240 x 320 Bildpunkten auf, genau wie beim Nokia 5130 XpressMusic aus dem Jahre 2009. Anders als bei den Vorgängern ist der Akku mit einer Leistung von 1.200 mAh etwas besser aufgestellt. Eine extrem lange Akkulaufzeit ist trotz der schwachen Ausstattung aber eher nicht zu erwarten.

Für Fotografen eignet sich das neue Nokia XpressMusic sicher nicht. Die maximale Auflösung der einzigen Kamera des Handys liegt bei nur 0,3 MP. Videos können gar nicht erst aufgenommen werden, berichtet Gizchina.

Was wir vom Nokia 3310 (2017) halten, erfahrt ihr hier im Video:

Nokia 3310 (2017) im Hands-On

Nokia-Neuauflage: Noch kein Termin bekannt

Wann HMD Global die Neuauflage des Klassikers in den Verkauf geben wird, ist noch unklar. Die Zertifizierung in China ist aber ein gutes Zeichen dafür, dass es nicht mehr lange dauern wird. Vielleicht zeigt der Hersteller das „Nokia XpressMusic 2020“ schon in nächster Zeit bei einem Live-Event, nachdem es beim abgesagten Mobile World Congress keine Möglichkeit dazu gegeben hatte.