Schon seit einiger Zeit machten Gerüchte die Runde, dass Nvidia eine seiner bekannten Grafikkarten mit einem Upgrade versehen würde. Nun scheint das Geheimnis endlich gelüftet worden zu sein.

 

Nvidia GeForce GTX 1650

Facts 

Nvidia GTX 1650: Einsteiger-Grafikkarte bekommt besseren Speicher spendiert

Während alle Welt über AMDs Big Navi redet oder versucht den Verkaufsstart der kommenden RTX-3000-Karten vorherzusagen, scheint Nvidia in seinem stillen Kämmerlein noch an einem ganz anderen Projekt zu arbeiten: Einem Speicherupgrade für die hauseigene Einsteiger-Grafikkarte GeForce GTX 1650.

Normalerweise wird dem günstigen Grafikchip der langsamere GDDR5-Speicher zur Seite gestellt. Wie jedoch ComputerBase berichtet, scheint die aktuelle Beweislage keinen Zweifel mehr daran zu lassen, dass Nvidia die GPU bald auch mit deutlich schnellerem GDDR6-Speicher ausstatten wird. Ein interessanter Schachzug des Grafikkartenherstellers, der jedoch zeitgleich für etwas Verwirrung sorgt. Schließlich hat Nvidia erst Ende Oktober die SUPER-Variante der GTX 1650 vorgestellt. Eines der großen Verkaufsargumente der GPU war damals der schnelle GDDR6-Speicher. Nun scheint sich Nvidia also selbst Konkurrenz zu machen.

Anbei die technischen Daten der drei unterschiedlichen GTX-1650-Modelle im Überblick:

Grafikkarte GTX 1650 GTX 1650 (GDDR6) GTX 1650 Super
Grafikchip TU117-300 ? TU116-250
Shader 896 896 1.280
Boost-Taktrate 1.665 MHz 1.590 MHz 1.725 MHz
Speichertakt 8 GHz 12 GHz 12 GHz
Grafikspeicher 4 GB GDDR5 4 GB GDDR6 4 GB GDDR6

Neue Version der GTX 1650: Weder Fisch noch Fleisch?

Zum aktuellen Zeitpunkt lassen sich zwar noch keine stichhaltigen Voraussagen zur Performance der neuen GTX 1650 treffen, der Leistungssprung im Vergleich zum alten Modell dürfte jedoch überschaubar ausfallen. Zudem bleibt abzuwarten, ob die neue GTX 1650 mit GDDR6-Speicher das alte Modell komplett ersetzen wird. Schließlich könnte Nvidia auch beide Varianten weiterhin verkaufen und für das neue Modell einfach einen etwas höheren Preis verlangen.

Diese Grafikkarten-Modelle sind in Deutschland aktuell besonders gefragt:

Viel Spielraum würde dem Grafikkartenhersteller hier aber nicht bleiben. Die günstigsten Modelle der GTX 1650 gibt es aktuell für etwa 130 Euro zu kaufen, die Preise der SUPER-Modelle starten bei 159 Euro. Auch möglich wäre es, dass Nvidia das neue Modell gar nicht in Europa zum Verkauf anbietet. Jetzt heißt es abwarten. Sollte es neue Informationen geben, halten wir euch auf dem Laufenden.