Telefónica Deutschland (o2) möchte nun doch nicht bis zum Ende des Jahres warten, um das 3G-Netz hierzulande abzuschalten. Stattdessen sollen die Standorte größtenteils schon im September umgewandelt werden. o2 zufolge profitieren Kunden von der Abschaltung.

o2: 3G-Netz wird schneller abgeschaltet als geplant

Eigentlich wollte sich Telefónica Deutschland noch bis zum Jahresende Zeit lassen und erst dann in vielen Regionen des Landes mit der Abschaltung des eigenen 3G-Netzes beginnen. Jetzt folgt die Kehrtwende: Man drückt lieber auf die Tube und möchte schon im September viele der bestehenden Standorte in LTE-Stationen umwandeln. Mit der letzten größeren Abschaltung ist dann Mitte November zu rechnen.

Geht es nach o2, dann dürfen sich Kunden über einen direkten Vorteil freuen. Die durch die Abschaltung frei werdenden Frequenzen werden im LTE-Netz eingesetzt. Das macht sich mit schnelleren Übertragungsraten bemerkbar. Auch die Sprachqualität soll sich spürbar verbessern. Das betrifft laut Telefónica Deutschland auch Kunden, die über Partnermarken im o2-Netz unterwegs sind. Bei o2 sind über LTE bei einem entsprechenden Tarif bis zu 225 Megabit in der Sekunde im Download möglich.

Im Video verraten wir euch, was ihr über die 3G-Abschaltung wissen müsst:

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

Telefónica Deutschland hat im Juli damit begonnen, das 3G-Netz in manchen Regionen des Landes abzuschalten. Bislang hat man sich eigenen Angaben zufolge um rund ein Drittel der 16.000 3G-Sender gekümmert (Quelle: Telefónica Deutschland)

o2 schaltet 3G ab: Jetzt wird LTE zur Pflicht

Für die allermeisten Kunden hat die Abschaltung des 3G-Netzes keine negativen Konsequenzen. Fest steht allerdings auch, dass die letzten verbliebenen Besitzer eines 3G-Handys spätestens jetzt umsteigen sollten. Ansonsten bleibt nur noch das 2G-Netz übrig, über das ein normales Surfen heutzutage so gut wie unmöglich ist.