Damit hätte wohl niemand gerechnet: Samsungs neue Falt-Smartphones entwickeln sich zu echten Verkaufsschlagern. Das legen erste Zahlen zu den Vorbestellungen aus dem Heimatland Südkorea nahe. Selbst das Galaxy S21 wurde übertrumpft.

 

Samsung Electronics

Facts 

Als Samsung ankündigte, in diesem Jahr kein neues Modell des Galaxy Note auf den Markt bringen und sich stattdessen auf seine faltbaren Smartphones konzentrieren zu wollen, war die Mobilfunkwelt skeptisch. Sind die Falt-Handys des Branchenriesen wirklich schon so weit, fragten sich viele Beobachter, dass sie diese Lücke stopfen können? Rund zwei Wochen nach Vorstellung des Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 gibt es darauf eine erste Antwort.

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 verzeichnen hohe Vorbestellungen

Zumindest in Samsungs Heimatland Südkorea verzeichnen beide Smartphones enorme hohe Vorbestellungen (Quelle: The Korea Herald). So sollen das Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 bei Mobilfunkanbietern bislang zusammen 450.000 mal vorbestellt worden sein – und dabei begann die Vorbestellungsphase erst am 17. August. Insgesamt könnten die Vorbestellungen auf „mindestens 600.000 Einheiten“ ansteigen, heißt es.

Wichtig zu wissen: Hier handelt es sich ausschließlich um Vorbestellungen bei lokalen Mobilfunkern. Zählt man die Geräte hinzu, die ohne Vertragsbindung vorbestellt werden, könnten die beiden Falt-Handys mehr als 800.000 vorbestellt werden. Das wäre ein gigantischer Erfolg für Samsung und würde nicht nur die Vorbestellungen des Galaxy Z Fold 2 deutlich in den Schatten stellen, die bei 80.000 Einheiten lagen, sondern auch die des Galaxy S21 und Galaxy Note 20.

Die beiden faltbaren Smartphones sollen doppelt so hohe Vorbestellungen aufweisen wie Samsungs 2021er-Flaggschiff und immerhin noch anderthalb mal so hohe wie das Stift-Smartphone aus dem vergangenen Jahr.

Was die beiden Falt-Handys so interessant macht, zeigen wir im Video:

Samsung Galaxy Z Fold 3 & Z Flip 3 im Hands-On: Noch nicht ganz Mainstream

Faltbare Smartphones sind im Massenmarkt angekommen

Ob sich das hohe Tempo bei den Vorbestellungen fortsetzt, bleibt natürlich abzuwarten. Trotz starker Verluste dürften sich das Galaxy S21 und Galaxy Note 20 unterm Strich besser verkaufen als die beiden Falt-Handys. Trotzdem ist der Erfolg bei den Vorbestellungen beachtlich und Samsung hat wohl endgültig den Beweis geliefert, dass faltbare Smartphones im Massenmarkt angekommen sind.