Ein beliebter Passwortmanager richtet sich neu aus: Auf der Strecke bleibt zumindest ein Teil des bisherigen Angebots. Doch für Ersatz soll gesorgt sein. Der soll sogar einige Vorteile bringen. 

 

Dashlane

Facts 

Dashlane stellt Apps für Mac und Windows ein: Ersatz steht schon bereit

„Web-first“ soll Dashlane künftig sein, jedenfalls auf dem Desktop. Das heißt: Wer auf den beliebten Passwortmanager abseits von Smartphone und Tablet – auf dem heimischen Desktop-PC etwa oder am eigenen Laptop – zugreifen will, soll künftig die Web-Version nutzen. Unter iOS und Android können Anwender weiterhin eine entsprechende App installieren.

Frühestens im Juni 2021 will Dashlane die Anwendungen für Mac und PC komplett einstellen. Bis dahin könne man die Software weiterhin verwenden. Updates für „Design, Features und Funktionalität“ wird es aber nicht mehr geben, schreibt Dashlane im Blogbereich seiner Website.

Den Schritt begründet das Unternehmen mit einer simplen Tatsache: Die Mehrheit der User nutze ohnehin bereits die Webvariante des Passwortmanagers: Auf die zentral gespeicherten Log-ins kann man über eine Browser-Erweiterung und die Website dashlane.com zugreifen. Auch eine Web-App steht zur Verfügung.

Dashlane: Angebote ansehen

Tipps für das perfekte Passwort und den Umgang mit Passwortmanagern:

Nie wieder dumme Passwörter! – TECHfacts

Einfache Handhabung, VPN inbegriffen

Die Entscheidung, sich künftig neben mobilen Apps ganz aufs Web zu konzentrieren, stelle sicher, dass man den Kunden ein Produkt von „höchster Qualität und Sicherheit“ anbieten könne, schreibt Dashlane.

Die Tester von Stiftung Warentest loben bei Dashlane besonders die einfache Handhabung sowie die Tatsache, dass VPN inbegriffen ist. Abzüge gibt es für einen vergleichsweise hohen Preis von rund 40 Euro pro Jahr. Dashlane ist auch als Familienabo verfügbar – eine Lizenz für sechs Zugänge kostet im Jahr 60 Euro.