Google hat seine Quartalszahlen vorgelegt und wieder einmal richtig viel Geld verdient. Alphabet- und Google-SEO Sundar Pichai hat dabei besonders das Pixel 6 hervorgehoben, das im vergangenen Quartal einen Rekord hingelegt hat. Das könnte sich positiv auf weitere Pixel-Produkte auswirken.

 
Google
Facts 

Google schafft mit dem Pixel 6 den Durchbruch

Google hat mit dem Pixel 6 und Pixel 6 Pro erstmals Smartphones gebaut, die so geworden sind, wie sich das Unternehmens die Geräte immer vorgestellt hat. Dazu wurde mit dem Tensor-Chip sogar ein eigener Prozessor entwickelt, der einzigartige Möglichkeiten bei der Software bietet, die wir euch im obigen Video zeigen. Die Smartphones besitzen tolle Kameras, ein ungewöhnliches Design und werden zu absolut fairen Preisen verkauft. Diese Strategie zahlt sich aus. So hat Sundar Pichai das Pixel 6 sogar explizit in Verkündung der Geschäftszahlen erwähnt (Quelle: Google).

Der Google-SEO nennt zwar keine konkreten Verkaufszahlen, sagt aber, dass man trotz der aktuellen Probleme mit der Chip-Krise so viele Pixel-Smartphones verkauft hat wie noch nie und das insbesondere auf die Pixel-6-Modelle zurückzuführen ist. Es wäre natürlich interessant zu erfahren, wie viele Geräte Google wirklich verkauft hat. Dann könnte man besser einschätzen, wie sich die Pixel-Smartphones gegen die Konkurrenz aufstellen.

Der Erfolg der Pixel-6-Smartphones könnte Google darin bestärken, mehr Hardware zu bauen. Das Pixel 6a soll als Mittelklasse-Smartphone schon gesetzt sein. Zudem soll es eine Pixel-Smartwatch geben, die als Referenz für Wear OS 3.0 auftrifft. Google soll zudem an einem Pixel-Tablet mit Android-Betriebssystem arbeiten. Das Unternehmen nimmt Android-Tablets also endlich ernst.

Google hatte Probleme mit der Pixel-6-Software

Der Erfolg mit dem Pixel 6 und Pixel 6 Pro ist für Google natürlich toll. Über den Smartphones liegt aber noch ein dunkler Schatten, denn die Software war zum Marktstart nicht fertig und Google hat sehr lange gebraucht, um die Probleme zu lösen. Mittlerweile laufen die Geräte aber sauber. Bleibt zu hoffen, dass das auch so bleibt. Sonst könnte man die größten Fans direkt wieder verlieren.