Pokémon GO: Erstes Legendary der fünften Generation bald verfügbar

Johannes Repp

Schon seit September könnt ihr in Pokémon GO auch Taschenmonstern aus der Unova-Region nachjagen. Jetzt wurde das erste Legendary-Pokémon angekündigt.

Ein stählernes Eisen-Ross betritt die Arena! Und das im wahrsten Sinne des Wortes, ab dem 5. November um 21:00 Uhr könnt ihr euch in Raid-Kämpfen der Stufe 5 Kobalion stellen! Das Pokémon vom Typ Stahl und Kampf ist somit das erste Legendary der fünften Generation, das ihr in Pokémon GO trefft. Besonders gut könnt ihr das Metallbiest mit Pokémon vom Typ Feuer, Kampf oder Boden bekämpfen. Auf der offiziellen Seite von Pokémon GO werden auch noch die anderen beiden Pokémon des Einall-Trios, Terrakium und Viridium, angeteasert:

„Kobalium ist Teil des Legendären Einall-Trios, von dem man sagt, dass es Menschen herausgefordert hat, um andere Pokémon zu beschützen. Diese drei Pokémon sieht man nur selten getrennt, also haltet Ausschau nach den anderen beiden!“

Bekommen wir also bald auch die Chance, uns ein legendäres Huftier-Trio zu basteln?

Kobalion trefft ihr in den Raids bis zum 26. November, 21 Uhr. 

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Diese finalen Pokémon-Entwicklungen sind einfach nur enttäuschend

Originalmeldung vom 16. September, 16:50 Uhr

Pokémon GO: Jetzt gibt es auch Pokémon aus der fünften Generation

Seit drei Jahren jagen Spieler auf der ganzen Welt mit ihren Smartphones den kleinen Taschenmonstern hinterher. Jetzt gibt es noch mehr von ihnen zu fangen – Die ersten Pokémon der 5. Generation wurden für Pokémon GO präsentiert.

Die ersten Pokémon, die wir auf Parkbänken, Blumenbeeten, Straßenschildern und Klodeckeln finden und fangen konnten, stammten aus der Kanto-Region. Bis heute kamen noch Monster aus den Regionen Johto, Hoenn und Sinnoh dazu. Niantic Inc. und The Pokémon Company stellen uns jetzt noch mehr Futter für unseren Pokédex in Aussicht: Wir können nun auch Biester aus der Unova-Region zähmen.

Neu enthalten sind das Schweinchen Floink, der Süßwasser-Kumpel Ottaro und das Zebra Elezeba. Auch Dusselgurr, Felilou und Serpifeu können wir nun jagen.

Leider können wir sie in Pokémon GO nicht zu Curry verarbeiten, wie bei Pokémon Schwert und Schild. (Wenn man den Fan-Theorien Glauben schenkt)

Der Trailer zeigt viele weitere Poké-Biester, welche wir in kleinen, weiß-roten Plastik-Bällen einpferchen und gegen andere Monster in den Kampf schicken können. Diese sollen innerhalb der nächsten Wochen in das Spiel integriert werden. Bis dahin können wir zusammen mit anderen Trainern in Raids Yorkleff, Nagelotz und Klikk herausfordern.

Werden wir auch noch die Tierchen der sechsten und siebten Generation in unserer Flora und Fauna zu Gesicht bekommen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung