Pokémon Schwert & Schild: Lauchzelot offiziell vorgestellt – und das Netz feiert ihn

Jasmin Peukert 2

Was vor Kurzem noch wie ein Fragezeichen über den Köpfen der Fans schwebte, wurde gestern enthüllt! Der stattliche Erpel Lauchzelot ist die Galar-Entwicklung von Porenta. So arrogant er auch wirkt, im Herzen ist er wirklich liebenswert und das Internet feiert ihn.

Update vom 19. September 2019:

Endlich ist es offiziell! Hier kommt: Lauchzelot!

Exklusiv in Pokémon Schwert erscheinend, ist Lauchzelot die Weiterentwicklung von Porenta. Hat ein Porenta bereits viele Kämpfe überstanden, entwickelt es sich zu Lauchzelot. Er ist ein Wildenten-Pokémon, das bisher nur in der Galar-Region vorkommt. Von Natur aus edel, besteht Lauchzelot stets auf einen fairen Kampf. In diesem schwingt er seine Lauchstange und blockt Attacken mit einem Schild, das aus harten Blättern geformt ist.

Seine exklusive Attacke „Sternensturm“ tritt nur in Notfällen in Aktion. Ist sie einmal angewendet, wird Lauchzelot handlungsunfähig, teilt aber durch einen Sturm auf den Gegner mit seiner Lanze großen Schaden aus.

Bilderstrecke starten
24 Bilder
Pokémon Schwert & Schild: Alle bestätigten Pokémon - Liste und 8. Generation.

Lauchzelot

  • Kategorie: Wildenten-Pokémon
  • Typ: Kampf
  • Größe: 0,8 m
  • Gewicht: 117,0 kg
  • Fähigkeit: Felsenfest

Und die Fans? Sie feiern es!

Vorbei ist die Geschichte vom hässlichen Entlein. Wer sich in Zukunft über das kleine Porenta lustig macht, wird ordentlich verdroschen. Mit Lauchzelot ist nicht zu Spaßen!

Wenn ich das so sehe, kann ich nur Pokémon Schwert kaufen, oder? Er ist einfach der beste.

Wie findest du Lauchzelot? Diese Monobraue muss man doch lieben? Schreib es uns gern in die Kommentare!

Ursprüngliche Meldung vom 13. September 2019:

Über Twitter teilte der offizielle Pokémon-Account einen neuen Teaser zu Schwert & Schild. An sich nichts Besonderes. Auch der angegebene Link scheint vorerst völlig normal. Klickt man den besagten Link nun an, kommt man auf die offizielle Website des Spiels. Immer noch nichts Besonderes. Wenn man sich die Seite allerdings genauer ansieht, fällt einem ein verpixeltes Kästchen auf, das zum Fangen einlädt.

Ist das Kästchen schlussendlich gefangen, vernimmt man den Schrei dieses mysteriösen Pokémons. Daraufhin erfolgt eine Weiterleitung auf sein Profil. Noch wird dort nicht viel über das besagte Taschenmonster verraten. Bekannt ist nur, dass es vom Typen Kampf ist, rund 117kg wiegt und die Fähigkeit Standfest besitzt.

Wirklich so gewollt, oder ein Fehler wie MissingNo?

MissingNo steht für „Keine Nummer“ und ist ein Programmierfehler, der in der Roten, Blauen und Grünen Edition des Spiels auftauchte. Es ist kein echtes Pokémon, tritt aber in verschiedenen Formen auf und kann schwere Grafikfehler sowie kaputte Spielstände verursachen. Trifft man im Spiel darauf, hat es meist das Aussehen eines spiegelverkehrten L, das aus wild zusammengesetzten Pixeln besteht.

Auf der offiziellen Website des Spiels kann man allerdings davon ausgehen, dass das pixelige Aussehen durchaus Absicht ist und damit ein neues Pokémon angekündigt wird. Obwohl die Aktion große Fragezeichen hinterlässt, sorgt sie auf jeden Fall für Gesprächsstoff. Was denkst du? Wie könnte das Pokémon aussehen?

Des Weiteren wird spekuliert, ob es sich um die bei diesem Pixelhaufen um die langersehnte Weiterentwicklung oder gar die Galar-Form von Porenta handeln könnte. Kippst du das Bild um 90° nach rechts, nimmt der dunkelgrüne Klumpen die Form eines Schildes an und das „Horn“ die eines Schwertes oder einer Lanze. Gerade die Abstufung von Grün und Weiß erinnert stark an Porentas Lauch. Mit dem Wissen lassen sich die Lücken des mysteriösen Textes einfach füllen:

„Only Farfetch’d (Porentas) that have survived many battles can attain this Evolution. When this Pokémon’s leak shatters, it will retire from combat“ (Nur Porentas, die viele Kämpfe überlebt haben, können diese Form annehmen. Wenn der Lauch dieses Pokémons zerberstet, wird es sich vom Kampf zurückziehen.“

Wir haben uns den Spaß erlaubt und dem verpixelten Bild etwas Form gegeben.

Die japanische Webseite hingegen gibt uns einen kleinen Einblick in den Namen des geheimnisvollen Pokémon. Dem zu Folge endet der Name auf die Katakana-Silben ナイト (naito), was sich perfekt ins Englische „Knight“ (Ritter) übersetzen lässt. (Katakana wird im Japanischen genutzt, englische Ausdrücke zu übernehmen.) Mit dem Hintergrundwissen lässt sich die Drehung um 90° auch eindeutiger nachvollziehen.

Fraglich ist jedoch der extreme Gewichtsunterschied zwischen Porenta und der eventuellen Weiterentwicklung. Während Porenta federleichte 15 kg wiegt, kommt die neue Version mit wuchtigen 117 kg daher. Lässt sich aber dadurch erklären, dass diese Version schwer bewaffnet ist und bedeutend mehr zu tragen hat.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung