Pokémon Schwert & Schild wird wohl wesentlich schwerer als seine Vorgänger

Daniel Hartmann

Die Naturzone wird ein hübscher aber durchaus gefährlicher Ort. Hier erwarten die Spieler Pokémon, die zum Teil viel zu stark für sie sind. Also eine echte Herausforderung!

Die Naturzone ist eines der größten Features von Pokémon Schwert & Schild und zeichnet sich als großes Open World-Gebiet aus, das sich über einen Teil der Galar-Region erstreckt. Ähnlich wie in Pokémon Let’s Go Evoli oder Pikachu werden sich in der Naturzone wilde Pokémon frei umher bewegen. Doch einige von ihnen sind schlicht zu stark, um es direkt mit ihnen aufzunehmen.

Auch eher ungefährliches Camping ist in der Naturzone möglich. Seht euch dazu den folgenden Trailer an: 

Pokémon Schwert & Schild: Campe mit deinen Pokémon.

Eurogamer durfte schon ein paar Stunden den neuen Teil der Pokémon-Reihe testen und stieß in der Naturzone auf „drastically overleveld“, also sich stark über dem eigenen Level befindende, Pokémon. So treffen Spieler schon in der ersten Stunden auf Pokémon, die das eigene Team problemlos schlagen können.

Im Vergleich zu den Vorgängern, bei denen das Level der Pokémon mit den nach und nach erschlossenen Regionen stieg, dreht diese Neuerung den Schwierigkeitsgrad zumindest in der Naturzone nach oben. Für alle, denen es in den älteren Teilen an Herausforderungen mangelte, scheint die Naturzone also der richtige Ort zu sein, vor allem, da es hier besondere Pokémon mit extrem guten Werten gibt. Diese sind an einer gelben Aura zu erkennen und bieten einen besonders schwierigen Kampf. Ein solches Pokémon zu fangen ist aber eine lockende Belohnung und ein Stärke-Boost für das eigene Team.

Diese Taschenmonster sind auf jeden Fall in Pokémon Schwert & Schild dabei:

Bilderstrecke starten(33 Bilder)
Pokémon Schwert & Schild: Alle bestätigten Pokémon - Liste und 8. Generation

Das sind aber nicht die einzigen Herausforderungen der Naturzone, auch Raid-Kämpfe für vier Trainer warten mit ihren großen Dynamax-Pokémon auf die Spieler. Nicht nur das Fangen der Dynamax-Pokémon lohnt sich schon, einige von ihnen können sogar die Fähigkeit zur Gigadynamaximierung haben. Diese Taschenmonster sind nicht nur größer als herkömmliche Dynamax-Pokémon, sondern verfügen ebenfalls über neue Attacken und ein neues Aussehen.

Wir gefährlich die Naturzone wirklich wird, erfahren wir am 15. November 2019. Da erscheinen Pokémon Schwert & Schild exklusiv für die Nintendo Switch. Im Onlinehandel, zum Beispiel bei MediaMarkt, kann man die Spiele bereits vorbestellen.

Was haltet ihr, von der Möglichkeit schon kurz nach dem Spielstart extrem starken Pokémon zu begegnen? Wird es eine willkommene Herausforderung, die Naturzone zu erforschen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung