Schlechte Nachrichten für PC-Spieler und die, die es werden wollen: Während über den Sommer hinweg die Preise für Grafikkarten langsam nach unten gingen, steigen sie nun wieder an. Die gefragten Grafikbeschleuniger werden wieder teurer – sowohl Modelle von AMD als auch Nvidia sind betroffen. 

AMD- und Nvidia-Grafikkarten werden wieder teurer

Vor einigen Wochen sah es noch so aus, als würden wir Ende 2021 Grafikkarten von Nvidia erstmals wieder problemlos zum UVP kaufen können. Doch diese rosige Zukunft ist nun wieder vom Tisch. Die Preise am deutschen Grafikkartenmarkt sind in den vergangenen Wochen wieder ordentlich gestiegen.

Während Anfang August der Verkaufspreis von Nvidias RTX-3000-Karten im Schnitt „nur“ 50 Prozent über dem UVP lag, sind wir inzwischen bei einem Aufpreis von 70 Prozent angelangt. Auch die Preisentwicklung der AMD-Modelle dürfte Hardware-Enthusiasten Bauchschmerzen bereiten. Im gleichen Zeitraum stieg der Verkaufspreis der Radeon-RX-6000-Modelle von 53 Prozent auf 74 Prozent über dem UVP (Quelle: 3DCenter).

Preisentwicklung der aktuellen Grafikkarten von Nvidia & AMD auf dem deutschen Markt im zeitlichen Verlauf (Bild: 3DCenter)

Warum steigen die Grafikkarten-Preise wieder?

Eine klare Antwort gibt es auf diese Frage zwar nicht, die Experten von 3DCenter gehen jedoch davon aus, dass es sich bei dem starken Preisverfall im Sommer um einen saisonalen Effekt handelte. In diesem Zeitraum wurden hierzulande viele Pandemie-Beschränkungen gelockert, sodass die Menschen mehr Zeit draußen als vor dem Rechner verbrachten. Das würde auch erklären, wieso die Preise nun nach den heißen Sommermonaten langsam wieder steigen. Das Interesse wird langsam wieder größer, das Angebot an Grafikkarten jedoch nicht.

Das Gegenteil scheint sogar der Fall zu sein – vor allem beim Spitzenmodell von Nvidia. Die GeForce RTX 3090 hat einen der größten Preissprünge hingelegt. Während die GPU zuletzt für lediglich 29 Prozent über dem UVP verkauft wurde, erhöhte sich dieser Wert innerhalb der letzten drei Wochen auf 59 Prozent über dem UVP.

Glaubt man der Einschätzung der Experten, könnte es durchaus sein, dass die Preise zum Winter noch weiter ansteigen. In den kalten Monaten des Jahres dürfte das Interesse an einem Gaming-PC wahrscheinlich am größten sein – zumal in dieser Zeit auch die meisten Blockbuster-Spiele erscheinen. Gut möglich also, dass Grafikkarten von AMD und Nvidia noch teurer werden. Wir halten euch auf dem Laufenden.