Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Prime-Mitglieder müssen sich beeilen: Amazon schmeißt eine der besten Serien raus

Prime-Mitglieder müssen sich beeilen: Amazon schmeißt eine der besten Serien raus

Schnell noch anschauen, bevor Amazon den Stecker zieht. (© IMAGO / Pond5)
Anzeige

Prime-Mitglieder genießen den Vorzug von zig kostenfreien Filmen und Serien, die innerhalb von Amazon Prime Video zur Verfügung stehen. Doch auch sicher geglaubte Exklusivtitel gibt es nicht für die Ewigkeit. Wer jetzt noch eine der besten Serien sehen will, der muss sich aber sputen.

Im Frühjahr 2016 startete bei Amazon Prime Video eine vielversprechende Serie. „Preacher“ mit Dominic Cooper in der Rolle des übernatürlichen Predigers Jesse Custer, wurde im deutschsprachigen Raum exklusiv von Amazon gezeigt. Ein sogenanntes „Prime Exclusive“, denn in den USA lief die Serie zwar beim Sender AMC, hierzulande aber sicherte sich Amazon die Rechte.

Anzeige

Amazon muss Lizenz abgeben: Prime-Kunden verlieren „Preacher“

Wie sich jetzt herausstellt, läuft jetzt die Exklusiv-Lizenz ab und die komplette Serie fliegt bald bei Amazon Prime Video raus. „Preacher“ findet sich nämlich jetzt neu auf der ominösen Liste „In weniger als 30 Tagen nicht mehr in Prime enthalten“. Spätestens Ende September ist demnach Schluss und Prime-Mitglieder können die Serie nicht mehr kostenlos sehen.

Wer sich aber beeilt, der schafft in einem Serien-Marathon vielleicht noch alle 43 Episoden von allen 4 Staffeln. Bei einer Laufzeit von jeweils 40 bis 64 Minuten müsste man halt schon gleich mehrer Folgen täglich schauen (bei Amazon Prime Video ansehen).

Anzeige

Ein kurzer Blick in den Trailer:

Preacher - Staffel 1- Deutscher Trailer

Doch worum geht es eigentlich in „Preacher“, einer Serie basierend auf dem gleichnamigen Comic-Buch vom DC-Label Vertigo? Jesse Custer ist ein Prediger im texanischen Annville. Der wird von einem mysteriösen Wesen namens Genesis besessen, welches es ihm erlaubt, ungewöhnliche Kräfte zu entwickeln. Mit dieser Kraft versucht er letztlich anderen zu helfen und seine Gemeinde auf den richtigen Weg zu bringen. Dabei stellt er fest, dass Gott den Himmel zwischenzeitlich verlassen hat und nun vermisst wird.

Anzeige

Hervorragende Kritiken

Klingt herrlich schräg und ist es auch. Sowohl Kritiker als auch Zuschauer wussten dies zu schätzen. Eine IMDb-Bewertung von 7,9 Punkten spricht für sehr gute Fernsehunterhaltung. Ähnlich gut das Votum bei Rotten Tomatoes – 87 Prozent der Kritiker recken den Daumen nach oben.

Die letzte Folge mit dem „optimistischen“ Titel „Das Ende der Welt“ zeigte Amazon Prime Video am 30. September 2019. Vier Jahre später kommt vielleicht nicht die Apokalypse, aber zumindest geht „Preacher“ von uns und steht den Prime-Mitgliedern nicht mehr gratis zur Verfügung.

Wo die Serie danach vielleicht innerhalb einer Flatrate landet, ist bisher noch nicht bekannt. Kaufen lassen sich alle Episoden aber sowohl schon jetzt bei Amazon und überall sonst wo es VOD-Titel gibt (bei Amazon ansehen).

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige