Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Prime-Mitglieder müssen aktiv werden: Amazon kickt Daniel Craig raus

Prime-Mitglieder müssen aktiv werden: Amazon kickt Daniel Craig raus

Prime steht nicht nur für den kostenlosen Versand von Amazon. (© IMAGO / Eibner)

Prime-Mitglieder bekommen von Amazon zig Filme und Serien ohne Aufpreis zur Verfügung gestellt, allerdings stehen diese natürlich nicht für alle Zeit kostenlos zum Abruf breit. So verlieren Prime-Kunden jetzt einen Mega-Blockbuster aus dem Jahr 2021 mit Daniel Craig in der Hauptrolle. Wer den letzten Bond noch kostenlos sehen will, muss sich beeilen und aktiv werden.

 
Amazon Prime
Facts 

Amazon Prime Video: Letzter „Bond“ mit Daniel Craig schon bald nicht mehr zu sehen

Im Juni erst spendierte Amazon seinen Prime-Mitgliedern das letzte Bond-Abenteuer. „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ konnte seitdem kostenfrei bei Amazon Prime Video gesehen werden. Wer dies noch nicht getan hat, der sollte sich jetzt ranhalten (bei Amazon Prime Video).

Anzeige

So findet sich der definitiv letzte Bond-Film mit Daniel Craig neu aufs Amazons Liste „In weniger als 30 Tagen nicht mehr in Prime enthalten“. Entsprechend fliegt „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ Ende September 2023 wieder aus dem Programm von Amazon Prime Video.

Schon heute ein Klassiker:

Keine Zeit zu sterben - Final Trailer Deutsch
Keine Zeit zu sterben - Final Trailer Deutsch

Danach wird es wieder teuer, denn der Film ist auch andernorts nicht innerhalb einer Streaming-Flatrate zu sehen und müsste dann wieder geliehen oder gekauft werden. Wer sich diese Ausgaben aber sparen möchte und Prime-Kunde ist, der kann jetzt den erfolgreichen Blockbuster aus dem Jahr 2021 schnell noch anschauen.

Anzeige

Eigentlich hätte der letzte Bond-Film schon im Jahr davor in die Kinos kommen sollen, doch Corona machte dem Filmstudio einen Strich durch die Rechnung. Mit entsprechender Verspätung startet der Film dann doch noch und wurde ein großer Erfolg. Zwar kostete der Film schätzungsweise zwischen 250 und 301 Millionen US-Dollar, konnte aber immerhin auch fast 800 Millionen US-Dollar wieder in den Kinos einspielen.

Anzeige

Guter Abschluss für Bond

Sehenswert ist der Film allemal. Eine IMDb-Bewertung von 7,3 ist ziemlich gut. Noch besser das Votum der Profi-Kritiker bei Rotten Tomatoes – 83 Prozent. Vergleichbar hervorragend die Meinung der eigentlichen Zuschauer, denn die haben zu 88 Prozent eine positive Meinung zum letzten Bond-Abenteuer.

Muss es denn immer Bond sein? Netflix hat eine Alternative:

Erwähnenswert: Einen neuen Bond gibt es übrigens bis heute nicht. Zwar gab und gibt es immer wieder zahlreiche Spekulationen, doch ein offizieller Nachfolger von Daniel Craig in der Rolle des James Bond wurde bisher noch nicht bekannt geben. Craig spielte den berühmten Geheimagenten im Dienste seiner Majestät seit 2006, zuvor übernahm Pierce Brosnan den Job in den Jahren 1995 bis 2002.

Anzeige