Die PS5 ist zwar seit November letzten Jahres offiziell erhältlich, bis heute aber ist die Next-Gen-Konsole chronisch ausverkauft. Doch das könnte sich bald ändern – zumindest Sony scheint optimistisch zu sein.

 

PlayStation 5

Facts 

PS5: Sony stellt ambitionierte Konsolen-Ziele vor

Auch fast 9 Monate nach dem offiziellen Verkaufsstart gibt es die PS5 nicht frei im Handel zu kaufen. Und ist die Konsole bei einigen Händlern doch mal auf Lager, ist sie binnen weniger Minuten schon wieder ausverkauft.

Doch unter Umständen gehört dieses Problem bald der Geschichte an. Während einer offiziellen Gewinnmitteilung von Sony meldete sich auch der Finanzchef des Unternehmens Hiroki Totoki zu Wort und präsentierte die neuen Verkaufsziele für die PS5.

Innerhalb des aktuellen Fiskaljahres, welches von April 2021 bis zum März 2022 läuft, sollen 14,8 Millionen PS5-Konsolen verkauft werden. Im vorangegangenen Geschäftsjahr konnten etwa 7,8 Millionen Konsolen verkauft werden. Daraus folgt, dass Sony bis zum März des kommenden Jahres ingesamt also 22,6 Millionen Konsolen verkaufen will (Quelle: TwinFinite).

Erst letztens konnte Sony den 10-Millionen-Meilenstein erreichen, rund 12,6 Millionen Konsolen fehlen also noch, um das selbstgestellte Ziel zu erreichen. Aber ist das realistisch? Schließlich gibt es aufgrund der Hardware-Krise doch gerade einen Engpass bei der Versorgung mit Chips.

Vor allem die schnelle SSD der PS5 fasziniert viele Spieler. Doch wie schnell ist die Next-Gen-Konsole im Vergleich zu den Vorgängern wirklich? Wir haben es für euch im Video getestet: 

PS4 Pro vs. PS5: So schnell ist die PS5 wirklich

Sony hat vorgesorgt: Ist die PS5-Krise bald überstanden?

Laut Totoki stellt das in diesem Fall jedoch kein Problem dar. Sony habe sich bereits alle Chipsätze gesichert, die sie für die Produktion der Konsolen brauchen. Mit anderen Worten: Wenn alles glatt läuft, könnte die PS5-Krise in den kommenden Monaten langsam aber sicher entschärft werden.

Doch ob sich diese These bewahrheitet, bleibt abzuwarten. Schließlich kann man davon ausgehen, dass die Scalper sich nicht so einfach geschlagen geben werden. Wir drücken jedoch die Daumen, dass die Konsolen-Krise ein baldiges Ende findet.