Auch wenn (fast) alle schon immer mal ein Spiel aus der Perspektive einer Katze spielen wollten, hat die Spieleindustrie noch nicht ernsthaft auf diesen Ruf reagiert. Bis jetzt: Stray ist ein Cyberpunk-Katzen-Adventure, das nicht nur schrecklich süß aussieht, sondern auch verdammt gut werden könnte.

 

Indie Games

Facts 

Schon vor einem Jahr konnte man einen ersten Blick auf Stray werfen, jetzt ist die Gameplay-Demo da: Im Cyberpunk-Katzen-Adventure spielt ihr eine niedliche Katze, die sich ihren Weg durch eine futuristische und menschenleere Stadt suchen muss: Futter, Wasser, ein Sofa zum Krallen schärfen – das alles muss gefunden werden, immerhin seid ihr eine Katze.

Eure Geschichte nimmt jedoch eine Wendung, sobald ihr auf den kleinen Roboter B-12 trefft, der euch fortan begleiten und helfen wird. Zwischen niedlichen Miau-Momenten, einer interessanten Geschichte und wirklich hübscher Grafik: Wenn Stray das hält, was es im Gameplay-Trailer zeigt, könnt ihr gespannt sein.

Schaut in die Gameplay-Demo, liebe Katzenmenschen:

Stray soll voraussichtlich 2022 für PS5, PS4 und PC erscheinen – falls ihr bis dahin also noch keine PS5 erhaschen konntet, ist das nicht weiter schlimm. Publisher Annapurna Interactive ist schon seit einigen Jahren dabei und hat unter anderem hochgelobte Spiele wie Journey, Outer Wilds oder auch What Remains of Edith Finch herausgebracht.

Ihr sucht nach unbekannten, kleinen und tollen Spielen? Wir haben eine Liste für euch:

Neben der reinen Story und einigen Rätseln wird Stray schließlich auch Kampf-Gameplay bieten, das gerade mit B-12 vortrefflich zu funktionieren scheint. Bis Anfang 2022 ist allerdings noch ein wenig Zeit, sodass ihr sicherlich noch mehr Trailer zu sehen bekommen werdet – und vielleicht auch mehr darüber erfahren, wo denn eigentlich die Menschen im Spiel geblieben sind. (Obwohl Katzen und Roboter natürlich ausreichen!)