Das aktuelle PS5-Update ist für PlayStation-Spieler ein Grund zur Freude – denn dank der neuen Firmware erhalten sie Zugriff auf viele neue Funktionen. Die meisten davon wurden von Sony in einem Blogeintrag vorgestellt – ein besonders praktisches Feature hingegen wurde verschwiegen.

 
PlayStation 4
Facts 

Update:

Das Update 22.01-05.00 für die PS5 hat der Next-Gen-Konsole einige neue Funktionen spendiert – darunter auch ALLM (Auto Low Latency Mode). Das Feature sorgt dafür, dass euer Fernseher automatisch in den Gaming-Modus umschaltet, wenn ihr ein Spiel auf eurer PlayStation 5 startet. Auf diese Weisen werden zusätzliche Bildverbesserungen deaktiviert, um eine geringere Latenz zu gewährleisten. Anders gesagt: Euer Fernseher reagiert schneller auf eure Controller-Eingaben, das Spiel fühlt sich responsiver an.

Doch ALLM wird nicht nur genutzt, um in den Gaming-Modus zu wechseln. Startet ihr alternativ eine Streaming-App oder legt eine Blu-Ray in euer Laufwerk ein, wechselt ebenfalls der Bildmodus automatisch, beispielsweise in den Kinomodus.

Um die ALLM-Funktion nutzen zu können, müssen PS5-Spieler nicht nur die Firmware updaten, sondern auch im Besitz eines Fernsehers sein, der die HDMI-2.1-Funktion unterstützt. Das sollte jedoch bei aktuellen Top-Modellen beinahe durchgehend der Fall sein.

Bisher ist noch nicht bekannt, warum Sony die ALLM-Integration im offiziellen Update-Blogeintrag nicht angesprochen hat.

Originalartikel:

Neue Chatfunktionen für PS4 & PS5 und mehr

Mit dem Update 9.50 (22.01-05.00 für die PS5) spendiert Sony seinen beiden Konsolen ein paar praktische neue Funktionen, die Beta-Tester bereits seit einigen Wochen ausprobieren konnten. Nach der Installation können Spieler fortan Chats in zwei unterschiedlichen Modi starten: offen und geschlossen. Während eure Freunde offenen Chats jederzeit beitreten können, müssen sie bei geschlossenen Chats vorab von euch eingeladen werden, um Zugang zu erhalten. Zudem können PS4-Spieler nun die Lautstärke der Chat-Teilnehmer individuell anpassen.

PS5-Spieler dürfen sich über zusätzliche Neuerungen freuen. Mit dem Update hat Sony auch einige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche der Next-Gen-Konsole vorgenommen, in deren Fokus vor allem die Game Base und Trophäenkarten stehen. Zudem kann in den Einstellungen nun eingestellt werden, dass über Kopfhörer nur noch Mono-Audio ausgegeben wird.

Ab sofort ist es zudem möglich, feste Einstellungen festzulegen, die spielübergreifend angewendet werden. Wer etwa immer mit invertierter Steuerung spielt, ist ein Monster kann nun festlegen, dass diese Option automatisch für alle Spiele aktiviert sein soll (Quelle: PlayStation-Blog).

Und was ist sonst noch in der Gaming- und Technikwelt passiert? Wir verraten es euch in den GIGA Insights:

Wechsel-Akku-Pflicht, Werbung im Explorer, Warnung vom BSI – GIGA Insights Abonniere uns
auf YouTube

Pleite für PS5-Spieler: VRR lässt weiter auf sich warten

Eine wichtige Funktion, auf die PS5-Spieler bereits seit dem Release der Next-Gen-Konsole warten müssen, ist VRR. Das HDMI-2.1-Feature stoppt unschönes Bildzerreißen, indem die Bildrate der Konsole mit der Bildfrequenz des Fernsehers synchronisiert wird. Während Xbox-Series-Spieler das Feature bereits seit der Einführung der Next-Gen-Konsolen nutzen können, bleibt es PlayStation-Gamern aktuell verwehrt.

Wer VRR nutzen will, braucht auch den passenden Fernseher:

Doch es gibt Hoffnung. Im Blogeintrag kommt die Einführung der variablen Bildwiederholfrequenz endlich zur Sprache. So soll das Feature in den kommenden Monat seinen Weg auf die PlayStation 5 finden. Die PS4 hingegen wird VRR nicht unterstützen. Kein Wunder, schließlich bietet die Konsole auch keinen HDMI-2.1-Anschluss, der für die Nutzung notwendig ist.