Darauf haben manche Besitzer eines Galaxy-Handys von Samsung sicher lange gewartet: Der hauseigene Browser Samsung Internet lässt sich nun auch mit Google Chrome auf dem Rechner synchronisieren. Lesezeichen stehen so auch mobil bereit. Samsung hat sich auch um mehr Sicherheit gekümmert.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Internet: Browser-Beta mit neuen Funktionen

Samsung hat eine neue Betaversion des Browsers Samsung Internet veröffentlicht. Mit der neunzehnten Version der mobilen App wird das Zusammenspiel mit Google Chrome auf dem Rechner einfacher. Sind dort Lesezeichen gespeichert, lassen sich diese mit Samsung Internet synchronisieren. Oder anders ausgedrückt: Auf dem Rechner bei Chrome gespeicherte Bookmarks stehen endlich auch auf dem Smartphone zur Verfügung.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Diese Smartphones sind bei euch aktuell sehr beliebt

Der umgekehrte Weg steht Besitzern von Galaxy-Handys auch offen. Im Samsung-Browser angelegte Lesezeichen lassen sich ohne größere Schwierigkeiten zu Google Chrome übertragen. Dazu muss die Browser-Erweiterung Samsung Internet für Chrome (im Chrome Web Store ansehen) installiert werden. Für andere Browser wie Firefox steht die Funktion allerdings nicht bereit.

Neben der Lesezeichen-Synchronisierung hat sich Samsung noch um weitere Funktionen gekümmert. Im privaten Surf-Modus stehen jetzt auch die installierten Browser-Erweiterungen zur Verfügung. Zuvor waren diese noch automatisch abgeschaltet (Quelle: SamMobile).

Auch auf dem Galaxy S22 steht die neue Beta zur Verfügung:

Samsung Galaxy S22 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung-Browser mit mehr Privatsphäre

Für eine erhöhte Privatsphäre sorgt auch das „Smart Anti-Tracking“, das bereits mit Samsung Internet 18 eingeführt und nun erweitert wurde. Dem Konzern zufolge sind Tracker in letzter Zeit „immer raffinierter“ darin geworden, ihre Herkunft zu verschleiern und ohne Wissen des Nutzers persönliche Daten abzugreifen.

Darüber hinaus bietet die neue Beta ein Schloss-Symbol im Browser. Hier können Nutzer leicht einsehen, ob die Verbindung SSL-verschlüsselt ist und ob ein Zugriff auf Handy-Kameras, Mikrofon oder Standort besteht.

Die neue Betaversion ist ab sofort im Play Store und Galaxy Store erhältlich. Samsung geht davon aus, dass die Betaphase im vierten Quartal 2022 endet.