Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Samsung frisst am Speicher: Käufer des Galaxy S23 fallen aus allen Wolken

Samsung frisst am Speicher: Käufer des Galaxy S23 fallen aus allen Wolken

Das Galaxy S23 Ultra nimmt sich ordentlich was vom internen Speicher. (© GIGA)
Anzeige

Gerade erst ausgepackt und schon ist der Speicher voll? So schlimm ist es beim neuen Galaxy S23 zwar nicht. Dennoch gönnt sich Samsung einen gehörigen Schluck aus der Speicher-Flasche. Zwei große Konkurrenten zeigen, wie es anders geht.

Seit einigen Jahren verbaut Samsung in seinen Mittel- und Oberklasse-Smartphones keinen SD-Slot mehr. Das macht den internen Speicher umso wertvoller. Dass Samsung ausgerechnet hier ordentlich Speicherplatz fürs Betriebssystem und vorinstallierte Apps abzweigt, tut also besonders weh.

Anzeige

Samsung Galaxy S23: Viel Speicherplatz vom System belegt

Auch die aktuelle Galaxy-S23-Serie macht hier keine Ausnahme. Bei einem Besitzer des Ultra-Modells sind es knapp 69 GB, die vom System besetzt werden (Quelle: Twitter). Selbst beim üppigen Speicher von 512 GB ist das ein ordentlicher Wert. Nach dem Abzug einiger Apps, die mit in die Zählung eingeflossen sind, bleiben dem Nutzer zufolge noch immer rund 57 GB fürs System.

Bei unserem Testgerät, das einen Speicher von 256 GB besitzt, sind 38,40 GB vom Betriebssystem besetzt.

Anzeige
Nach App-Abzug sind bei unserem Redaktionsgerät 38,40 GB vom System belegt. (Bildquelle: GIGA)

Dass es auch anders geht, zeigen unter anderem Apple und Google. Bei einem iPhone 14 Pro mit 128 GB Speicher werden laut Apple 12 bis 17 GB vom Betriebssystem und vorinstallierten Apps eingenommen. Bei einem Google Pixel 7 Pro sind es nur 16 GB Speicher (Quelle: Golem).

Das Galaxy S23 Ultra im Hands-On-Video:

Samsung Galaxy S23 Ultra im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung-Apps die Ursache für den Speicher-Hunger?

Weshalb Samsung-Smartphones so speicherhungrig sind, ist nicht bekannt. Womöglich hängt es mit den vielen Samsung-Apps zusammen, die der Hersteller auf seinen Smartphones vorinstalliert. Zu fast jeder Google-App bietet der Branchenführer ein passendes Pendant: Angefangen vom Galaxy Store über Samsung Wallet bis hin zum Browser, Kalender- und E-Mail-Apps usw.

Anzeige
Samsung Galaxy S23 Ultra
Samsung Galaxy S23 Ultra
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.07.2024 14:23 Uhr

Und auch Drittanbieter-Apps, die standardmäßig installiert sind, dürften ihr Scherflein zum Speicher-Schwund beitragen – etwa Facebook, Spotify oder Netflix. Fairerweise dürften die meisten Smartphone-Nutzer diese Apps aber ohnehin herunterladen. Hier erspart Samsung seinen Nutzern lediglich einen zusätzlichen Schritt.

Anzeige