Das Samsung Galaxy A52 ist ein echter Verkaufsschlager. Mit dem Galaxy A53 kündigt sich jetzt aber der Nachfolger an, der in einigen Bereichen besser werden soll. Doch stimmt das überhaupt? Neue technische Daten lassen erste Zweifel aufkommen – besonders, was den Prozessor angeht.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy A53 mit Exynos-1200-Prozessor

Erst kürzlich haben wir erfahren, dass im Galaxy A53 ein größerer Akku als im Galaxy A52 verbaut sein soll. Die Kapazität des Energiespeichers soll auf 5.000 mAh anwachsen. Im Vorgänger ist ein 4.500-mAh-Akku integriert. Jetzt verrät ein Benchmark weitere Details (Quelle: Geekbench). Dort wird enthüllt, dass das Galaxy A53 mit dem Samsung-Prozessor Exynos 1200 ausgestattet sein soll.

Lauf diesem einen Benchmark ist die Leistung mit 690 Punkten im Single-Core-Test und 1.846 Punkten im Multi-Core-Test nicht berauschend. Zum Vergleich: Das Galaxy A52s 5G mit Snapdragon 778G erreicht 767 und 2.768 Punkte. Ein gigantischer Unterschied, der sich in der Performance zeigen könnte. Da es sich aber um den allerersten Benchmark handelt, sollte man nicht gleich enttäuscht sein. Es kann sich um ein Vorserienmodell handeln, das hier getestet wurde. Die Leistung muss also nicht dem finalen Galaxy A53 entsprechen.

Zur weiteren Ausstattung des hier getesteten Samsung Galaxy A53 5G gehören 6 GB RAM und Android 12 als Betriebssystem. Man bekommt also direkt die neueste Software mit One UI 4.0, sodass man nicht mehr auf ein Update warten muss. Beim kürzlich vorgestellten Android-Tablet hat Samsung noch Android 11 vorinstalliert.

Was ihr alles mit Android 12 auf einem Samsung-Smartphone verändern könnt:

Samsung One UI 4.0: Anpassungsmöglichkeiten mit Android 12

Samsung Galaxy A53 ohne 3,5-mm-Klinkenbuchse

Ein weiteres Detail könnte potenzielle Käuferinnen und Käufer abschrecken. Das Galaxy A53 soll nämlich keine 3,5-mm-Klinkenbuchse besitzen. Man kann also keine klassischen Kopfhörer mehr anschließen. In der Mittelklasse war das Weglassen dieser Funktion bisher nicht denkbar. Samsung macht aber jetzt das, was schon in der Oberklasse Standard ist.