Samsung baut viele Smartphones und seit einigen Jahren auch faltbare Geräte. Dabei wird es aber nicht bleiben. Schon öfter hat Samsung gezeigt, wohin es in der Zukunft gehen soll. Jetzt hat das südkoreanische Unternehmen sich zwei Markennamen gesichert, die darauf hindeuten, welche neuartigen Geräte uns bald erwarten dürften.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung bereit zwei ausziehbare Smartphones vor

Bereits vor vielen Jahren hat Samsung seine Pläne offengelegt. Das Unternehmen will nicht mehr nur normale Smartphones bauen, sondern auch welche, die sich falten und auseinanderziehen lassen. Ersteres hat Samsung mit der Fold- und Flip-Serie mittlerweile umgesetzt. Ausziehbare Smartphones oder Tablets gibt es als kaufbare Produkte bisher nicht. Das könnte sich bald ändern, denn Samsung hat sich die Bezeichnungen „Slidable Flex Solo“ und „Slidable Flex Duet“ gesichert (Quelle: SamMobile).

Wenn man sich die Bezeichnungen so anschaut, dann könnte es sich dabei um Smartphones handeln, die an einer oder beiden Seiten ihr Display herausfahren können. So könnte das „Slidable Flex Solo“ eine Abwandlung des Galaxy Z Fold 4 werden, das aber nicht aufgeklappt, sondern ausgefahren wird und so die Displayfläche verdoppelt. Das „Slidable Flex Duet“ hingegen könnte noch interessanter werden. Es könnte die Fähigkeit des „Slidable Flex Solo“ besitzen, aber zusätzlich noch auf der anderen Seite das Display herausfahren können und so zu einem Tablet werden.

Im Video hat Samsung die Smartphone-Zukunft schon aufgezeigt:

Samsung: Neue Produkte mit OLED-Displays

Wann kommen die neuen Slidable-Smartphones von Samsung?

Dass Samsung sich die Bezeichnungen gesichert hat, ist schon einmal ein gutes Zeichen, dass es Produkte gibt, für die die Namen eingesetzt werden können. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch zeitnah vorgestellt werden und auf den Markt kommen. Ausziehbare Smartphones sind eine der größten Herausforderungen für die Hersteller. Viele Unternehmen haben Pläne dafür, konnten aber noch kein serienreifes Produkt fertigen. Wenn Samsung das schafft, würde es wieder die Führung übernehmen, wie schon bei Falt-Handys.