Für Smartphone-Besitzerinnen und -Besitzer ist es ein echter Albtraum, wenn das geliebte Handy mit den persönlichsten Inhalten zur Reparatur muss. Genau für den Fall hat sich Samsung jetzt eine Funktion ausgedacht, die eigentlich jedes Smartphone besitzen sollte – unabhängig vom Hersteller.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung integriert Reparatur-Modus

Wenn euer Smartphone zur Reparatur muss, habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr sichert eure persönlichen Daten extern und setzt das Gerät komplett zurück, sodass niemand auf eure persönlichsten Inhalte wie Fotos und Textnachrichten zugreifen kann, oder ihr vertraut darauf, dass schon nichts passiert. Ich mache immer Ersteres, denn auch wenn der Aufwand sehr groß ist, sind mir meine persönlichen Daten und Inhalte sehr wichtig. Man kann nicht darauf vertrauen, dass da niemand reinschaut. Und genau für diesen Fall hat Samsung jetzt einen genialen Reparatur-Modus entwickelt (Quelle: Samsung).

Bevor ihr euer Samsung-Handy zum Service schickt, könnt ihr den neuen Reparatur-Modus aktivieren. Dieser sperrt alle persönlichen Inhalte auf dem Handy, sodass selbst die Service-Mitarbeiter nicht darauf zugreifen können. Der Service hat zwar weiterhin Zugriff auf gewisse Funktionen des Smartphones, doch nur so viel, damit das Problem behoben werden kann, ohne eure persönlichen Inhalte zu sehen. Aktiviert werden kann die Funktion über die Einstellungen. Sobald das Handy zurückkommt, könnt ihr es wieder entsperren.

Samsung hat ein Ass im Ärmel für das Galaxy S23:

Samsung zeigt, was die 200-MP-Kamera für Smartphones drauf hat

Zuerst für das Samsung Galaxy S21 in Südkorea

Laut Samsung wird der neue Reparatur-Modus zunächst nur in Südkorea und nur für das Galaxy S21 (Test) eingeführt. Später sollen weitere Modelle folgen. Unklar ist, ob dieses Feature auch zu uns kommt. Wir würden das unbedingt begrüßen, denn so kann man seine Privatsphäre viel besser schützen, ohne das Handy komplett zurücksetzen zu müssen. Es wäre eine echte Erleichterung und müsste eigentlich eine Standard-Funktion von Android sein. Vielleicht übernehmen das andere Hersteller – oder sogar Google und integriert das direkt in Android.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.