Smartphone-Hersteller suchen immer nach neuen Möglichkeiten, um den Energiebedarf zu reduzieren und so die Akkulaufzeit ihrer Geräte zu verlängern. Samsung entwickelt ein neues Display, welches das schaffen soll. Davon könnten auch andere Hersteller profitieren.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung-Display mit variabler Bildwiederholfrequenz

OLED-Displays mit variabler Bildwiederholfrequenz kennen wir schon seit einigen Jahren. Früher konnte die Bildwiederholfrequenz nur ganz einfach von 120 auf 60 Hz gesenkt werden. Mittlerweile sind viele Zwischenschritt möglich und es geht sogar wie beim Galaxy S22 Ultra (Test) auf bis zu 1 Hz herunter. Wenn also fast statische Inhalte wie Bilder angeschaut werden, dann muss ein Display nicht mit 120 Hz laufen und viel Energie verbrauchen. Samsung will jetzt noch einen Schritt weiter gehen und die variable Bildwiederholfrequenz auf Teile des Smartphone-Displays ausweiten (Quelle: GalaxyClub).

Laut einem nun aufgetauchten Patent kann das Display je nach Bereich individuell entscheiden, welche Bildwiederholfrequenz genutzt wird. So könnten Apps wie YouTube davon profitieren. Da, wo das Video mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde läuft, würde das Samsung-Display auch 120 Hz anzeigen. Da, wo beispielsweise der Titel und die Kommentare stehen, könnte das Display mit 30 Hz oder weniger arbeiten. In jedem Fall müsste nicht das komplette Display mit 120 Hz arbeiten und könnte so Energie sparen.

Einsatzzwecke für so ein Display gibt es natürlich viele. Selten muss der komplette Inhalt eines Smartphones mit 120 Hz arbeiten. Wenn dort weniger nötig sind, wird das im Alltag viel Energie sparen können. Im Patent von Samsung sind Schritte von 30, 60 und 120 Hz aufgelistet. Zukünftig könnten die Stufen noch feiner sein. Es wäre die erste Generation so eines Displays.

Das Samsung Galaxy S22 Ultra besitzt das modernste Display mit variabler Bildwiederholfrequenz:

Samsung Galaxy S22 Ultra im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Neues Display für das Samsung Galaxy S23?

Es wäre durchaus denkbar, dass dieses neue Display von Samsung schon im Galaxy S23 zum Einsatz kommt, wobei wir eher mit dem Galaxy S24 rechnen. Es handelt sich bisher nur um ein Patent und da ist nie ganz sicher, ob die Ideen wirklich umgesetzt werden. Hier wäre es aber durchaus denkbar und Samsung würde wieder ein sinnvolles Alleinstellungsmerkmal haben. Gleichzeitig ist Samsung auch ein Display-Auftragsfertiger und könnte so auch andere Hersteller damit versorgen.