Mit Monster Hunter Rise erschien bereits im letzten Jahr ein neuer Ableger der beliebten Action-RPG-Reihe – vorerst jedoch nur für die Nintendo Switch. Nun hat das Spiel auch seinen Weg auf den PC gefunden und erobert dort die Steam-Bestseller. 

 
Monster Hunter Rise
Facts 
Monster Hunter Rise

Monster Hunter Rise: Switch-Hit startet auf Steam durch

Eigentlich erschien Monster Hunter Rise bereits am 26. März 2021 für die Nintendo Switch, doch in wenigen Tagen feiert das beliebte Action-RPG seinen zweiten Release. Seit dem 12. Januar 2022 dürfen sich auch PC-Spieler in die Schlacht gegen die zahlreichen Monster des neuesten Hauptablegers der Reihe stürzen – und das Interesse am PC-Port scheint sehr groß zu sein, wenn man einen Blick auf die aktuelle Steam-Bestseller-Liste wirft.

Dort belegt Monster Hunter Rise gerade den zweiten Platz und liegt nur knapp hinter dem just für den PC erschienenen God of War (Quelle: Steam).

Im Vergleich zur Switch-Version sieht die PC-Variante von Monster Hunter Rise noch einmal deutlich schicker aus. Davon könnt ihr euch im offiziellen Trailer selbst überzeugen:

Monster Hunter Rise – offizieller PC-Trailer

PC-Version: Da wäre mehr drin gewesen

Im Vergleich zur Switch-Version dürfen sich PC-Spieler mit entsprechender Hardware über eine deutlich bessere Auflösung, eine höhere Bildrate und aufgehübschte Texturen freuen.

Einen großen Wermutstropfen gibt es jedoch für alle Spieler, die Monster Hunter Rise bereits auf der Switch gezockt haben und nun über einen Umstieg auf die PC-Version nachdenken. Denn Capcom ließ bereits im Oktober 2021 verlauten, dass es keine Möglichkeit geben wird, seinen Speicherstand von der Handheld-Konsole auf den Rechner zu übertragen. Mit anderen Worten: PC-Gamer müssen das Spiel noch einmal komplett neu anfangen und können weder ihre Charaktere noch ihre Ausrüstung aus der Switch-Version importieren.

Ob sich Monster Hunter Rise für euch auch lohnen könnte, findet ihr heraus, wenn ihr einen Blick in die offizielle Demo und in unseren Test werft:

Auch eine Unterstützung für Crossplay wird es nicht geben. PC-Spieler werden also nur mit anderen PC-Spielern zusammen zocken können, Switch-Spieler müssen ebenfalls unter sich bleiben. Das dürfte einigen potenziellen Kunden sauer aufstoßen. Den Großteil der Spieler scheint das jedoch nicht zu stören – ansonsten wäre Monster Hunter Rise wahrscheinlich nicht so zügig auf den zweiten Platz der Steam-Charts geklettert. Wir sind gespannt, wie lange die digitale Monsterjagd diesen Platz verteidigen kann und wer das Spiel danach beerben wird.