Kurz vor Weihnachten hat die Telekom an der Preisschraube für Telefongespräche ins Ausland gedreht. Wer einen MagentaMobil-Tarif besetzt, der sollte sich das neue Angebot unbedingt anschauen. Auch die kundenfreundliche Kündigungsfrist kann sich sehen lassen.

 

Deutsche Telekom

Facts 

Telekom: Auslandsgespräche werden günstiger

Die Telekom hat ihre bisherigen Auslandsoptionen abgeschafft und neue eingeführt. Sie richten sich an Kunden mit MagentaMobil-Tarifen ab der dritten Generation, die nach April 2017 abgeschlossen wurden. Vier neue Optionen stehen zur Auswahl, die mit Grundkosten zwischen 1,95 Euro und 29,95 Euro im Monat zu Buche schlagen. Alle Optionen haben gemein, dass es Inklusivminuten gibt und die Mindestlaufzeit nur einen Monat beträgt. Für Gespräche rund um Weihnachten könnte es sich also lohnen, die Option nur für einen einzigen Monat zu buchen.

Zu den MagentaMobil-Tarifen der Telekom

Bei der kleinsten Option, die auf den Namen International EU 30 hört, sind 30 Minuten für Gespräche innerhalb der EU inkludiert. Bei voller Ausnutzung ergibt sich ein effektiver Minutenpreis von 6,5 Cent, wie inside digital ausgerechnet hat. 300 Minuten für Gespräche ins EU-Ausland stehen beim Tarif International EU 300 zur Verfügung, der 9,95 Euro im Monat kostet. Der Minutenpreis liegt hier bei 3,3 Cent.

Bei Gesprächen außerhalb der EU, also zum Beispiel in die USA, nach Neuseeland oder Japan, bietet sich die Option International World 200 an, für die im Monat 14,95 Euro fällig werden. Der effektive Minutenpreis bei voller Ausnutzung liegt bei 7,5 Cent. Hierbei ist es unerheblich, ob die Gespräche auch ins EU-Ausland geführt werden. Bei der Option International World 600 stehen die namensgebenden 600 Freiminuten zur Verfügung, solange der Grundbetrag von 29,95 Euro im Monat bezahlt wird. Hier liegt der Minutenpreis bei 4,9 Cent.

Ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt, um den Handyvertrag zu kündigen?

Warum du jetzt deinen Handyvertrag kündigen solltest – TECH.tipp

Neue Auslandsoptionen: Vorsicht bei Mehrnutzung

Kunden der neuen Auslandsoptionen sollten in jedem Fall mögliche Folgekosten beachten, wenn das Inklusiv-Volumen aufgebraucht ist. Bei den EU-Tarifen möchte die Telekom in diesem Fall 22 Cent pro Minute haben. Noch teurer wird es bei den World-Optionen, hier fallen bei Gesprächen außerhalb der EU gleich 99 Cent mit jeder angefangenen Minute an.