LTE-Geschwindigkeit: Wie schnell ist 4G/mein Tarif?

Johannes Kneussel 2

Wie schnell ist LTE (Long Term Evolution, auch 4G genannt) eigentlich wirklich? Welche Faktoren spielen bei der maximalen und durchschnittlichen Surfgeschwindigkeit eine Rolle? Und kann ich tatsächlich immer mit 300 Mbit in der Sekunde rechnen, wenn mir mein Anbieter das verspricht?

LTE-Geschwindigkeit: Wie schnell ist 4G/mein Tarif?
Bildquelle: Bild von Shutterstock.

Günstige Blau-Angebote im Überblick * Günstige Tarife im D1-Netz bei Congstar *

LTE-Geschwindigkeit (Long Term Evolution): Wie schnell ist 4G maximal?

Mobilfunkanbieter bewerben ihre LTE-Tarife häufig mit extrem hohen Maximalgeschwindigkeiten. Doch kommt der beworbene Speed auch wirklich beim Nutzer an? Kann man tatsächlich mit 300 Mbit/s surfen, wenn diese Geschwindigkeit für das 4G-Netz versprochen wird?

Wir haben uns angesehen, welche Maximalgeschwindigkeiten LTE tatsächlich bietet und was im Endeffekt auch tatsächlich ankommt.

  • Zunächst einmal gibt es einen Unterschied zwischen dem, was über LTE möglich ist und der Geschwindigkeit, mit der die Technologie dann schlussendlich spezifiziert wird.
  • So kann mit LTE beispielsweise ein theoretisches Maximum von 326,4 Mit/s im Download erreicht werden, allerdings nur unter Laborbedingungen.
  • Spezifiziert ist die erste Ausbaustufe des 4G-Netztes allerdings „nur“ mit 300 Mit/s.
  • LTE-Advanced und LTE Advanced Pro sind das für LTE, was HSDPA für UMTS bzw. 3G ist, ein verbessertres und optimiertes Protokoll, welches noch höhere Up- und Downloads ermöglicht.
  • Übrigens: LTE gilt in Sachen Geschwindigkeit immer als wesentlich schneller als UTMS bzw. 3G. Das ist aber nur bedingt richtig, so kann über das UMTS-Netz mittlerweile auch eine maximale Datenrate von über 300 MBit/s erreicht werden. In der Praxis wird dies allerdings nicht genutzt. Dazu kommt, dass LTE in Zukunft wesentlich höhere Datenraten bieten wird und noch weitere Vorteile wie eine verbesserte Telefonie und kürzere Verbindungszeiten (geringere Latzen) mitbringt.
  • Mit dem LTE-A-Standard sind so beispielsweise laut Spezifikationen 600 Mbit/s im Download möglich.
LTE LTE-Advanced (LTE-A) LTE Advanced Pro (LTA-AP)
Theoretisches Maximum: Download 326,4 Mit/s 3,9 GBit/s >3,9 GBit/s
Theoretisches Maximum: Upload 86,4 Mit/s 1,5 GBit/s >1,5 GBit/s
Maximalier Download nach Spezifikationen 300 MBit/s 600 MBit/s 1.000 MBit/s
Maximalier Upload nach Spezifikationen 75 MBit/s 500 MBit/s 500 MBit/s

Nun kennen wir die offiziellen theoretischen Höchstgeschwindigkeiten und die spezifizierten Download- und Uploadraten. Wir ihr allerdings schon bemerkt habt, bieten die deutschen Mobilfunkabieter diese Geschwindigkeiten gar nicht an. Hier wird noch mit Spezifikationen gearbeitet, die das theoretische Maximum nicht ausschöpfen.

Das liegt daran, dass LTE in bestimmten Releases immer weiter entwickelt wird. Während ein Release 8 einen Downstream von 172,8 MBit/s sind es bei Release 9 schon 326,4 MBit/s. Nun setzen deutsche Anbieter aber nicht unbedingt auf die neuesten Protokolle. Die maximal mögliche LTE-Geschwindigkeit wird dadurch noch einmal reduziert - auch wenn laut Spezifikationen der neueren Protokolle mehr möglich wäre.

lte-speed

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Mobilfunk-Datenvolumen: Diese Pakete nutzt die GIGA-Redaktion (2018).

Wie schnell ist mein Tarif?

Die tatsächliche LTE-Übertragungsrate hängt stark von der verwendeten Technik der Mobilfunkanbieter ab. Dazu kommt, dass auch das eigene Geräte einer bestimmten Kategorie zugeordnet ist, die eine Maximalübertragungsrate spezifiziert. Im schlechtesten Fall ist damit das Mobilfunknetz schneller, als es das eigene Gerät unterstützt. Wie schnell euer Handy, Smartphone oder Tablet funken kann, lest ihr in der Bedienungsanleitung bzw. in den Spezifikationen auf der Herstellerseite.

Dass die Telekom gar nicht explizit mit dieser Geschwindigkeit wirbt, sondern den Tarif LTE MAX nennt, weist bereits darauf hin, dass es mit der maximalen Geschwindigkeit so eine Sache ist. Wie der Name ja schon sagt, ist es die maximal erreichbare Geschwindigkeit, keine Durchschnittsgeschwindigkeit. Sollte die Übertragung perfekt ablaufen, das Netz nicht sonderlich belastet sein und man direkt neben einem Mobilfunkmasten stehen, dann kann es durchaus sein, dass man in die Nähe dieses Maximalwertes gelangt. Allerdings wird das in den seltensten Fällen so passieren.

Die Netze der Mobilfunkabieter sind in der Regel stark ausgelastet, die Verbindung zum nächsten Mobilfunkmasten nicht so gut usw. usf. Das heißt, die tatsächliche Geschwindigkeit im Alltag dürfte sich eher häufiger als seltener im niedrigeren zweistelligen Mbit-Bereich bewegen. Das ist aber nicht so negativ, wie sich das zunächst anhören mag, denn LTE zeichnet sich auch durch eine niedrige Latenz aus. Laden Webseiten unter 3G häufig sehr langsam, kann das auch an der niedrigen Reaktionsgeschwindigkeit des Netztes liegen, nicht am reinen Durchsatz. So ist LTE gefühlt immer deutlich flüssiger, selbst bei etwas schlechterer Verbindung.

Günstige Blau-Angebote im Überblick * Günstige Tarife im D1-Netz bei Congstar *

Weitere Artikel zum Thema

Im Dschungel der Abkürzungen: Was bedeutet eigentlich...?

LTE, GSM, MfG? Manchmal sind Abkürzungen ein Buch mit sieben Siegeln. Dennoch verwenden wir sie meist (unwissend) voller Selbstvertrauen. Doch kennst du dich im Dickicht der technischen Abkürzungen wirklich aus? Finde es jetzt in unserem kurzen Quizz heraus.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung