Hyundai will noch in 2022 das nächste reine Elektroauto in Deutschland auf den Markt bringen. Der Ioniq 6 soll dem Angebot des koreanischen Herstellers eine neue Bestmarke hinzufügen und dürfte an der Kasse Tesla unbequem werden. Leistungstechnisch holt Hyundai jetzt alles raus.

107 km Reichweite extra: Hyundai holt aus neuem E-Auto alles raus

Hyundai hat mit dem Ioniq 5 mehr als einen Achtungserfolg gelandet. Den ganz großen Erfolg hat sich aber der Konzernbruder EV6 von Kia gesichert. Ob sich das mit dem neuen Stromer aus Südkorea ändert, wird sich zeigen. Technisch will Hyundai beim Ioniq 6 jedenfalls alles rausholen, um neue Standards zu setzen.

Dafür hat man die Effizienz überarbeitet und bringt eine Fließheck-Limousine, die optisch sicher nicht jeden Geschmack trifft. Dafür kann das E-Auto im Windkanal mit einem geringen cw-Wert von 0,21 punkten. Damit landet Hyundai nur knapp hinter dem Branchenprimus in Sachen Effizienz, dem Mercedes EQS.

So sorgt der Ioniq 6 mit seinem optimierten Design für eine neue Bestmarke bei Hyundai: Bis zu 614 km Reichweite soll die Elektro-Limousine schaffen (Quelle: Hyundai). Beim Ioniq 5 ist bei 507 km Schluss – bei beiden Modellen beziehen sich die Angaben auf die maximale Reichweite der dafür optimierten Spitzenausstattung.

Bemerkenswert: Ioniq 5 und Ioniq 6 stehen auf der gleichen Plattform, nutzen die gleiche Batterie. Hyundai zeigt mit dem Ioniq 6 eindrucksvoll, wie Reichweite durch Effizienz zu gewinnen ist. Dafür sorgen unter anderem ein starrer Heckspoiler sowie speziell für den Ioniq 6 gefertigte Felgen, die den Luftfang am Rad minimieren sollen.

Hyundai präsentiert den Ioniq 6 im Video:

Hyundai: Das kann das neue E-Auto Ioniq 6

Hyundai macht Ernst: Bei dem Preis kann Tesla nicht mithalten

Der Ioniq 6 könnte so zum Gipfel dessen werden, was auf der E-GMP genannten Plattform auf dem aktuellen technischen Stand möglich ist. Ein weiteres Modell, genannt Ioniq 7, ist ebenfalls geplant. Es soll ein vollgültiges SUV werden.

Mit 800-V-Technologie braucht der Ioniq 6 18 Minuten an der Schnellladesäule mit bis zu 350 kW, um von 10 auf 80 Prozent Akkukapazität nachzuladen. Den genauen Starttermin hat Hyundai noch nicht verraten, bleibt aber beim Ziel von 2022. Eine weitere Duftmarke dürfte man beim Preis setzen: Es soll auf vergleichbarem Niveau losgehen wie der Ioniq 5, heißt es aus Unternehmenskreisen. Ein Startpreis unter 45.000 Euro soll gesetzt sein (Quelle: dpa via Süddeutsche Zeitung).