Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Unter 30.000 Euro? Kia stellt E-Autos vor, die es in sich haben

Unter 30.000 Euro? Kia stellt E-Autos vor, die es in sich haben

Mit dem EV5 (Mitte) stellt Kia das nächste E-Auto vor. Doch damit nicht genug. (© Kia)

Kia hat im Rahmen seines EV Days verraten, welche E-Autos sich zu den erfolgreichen Modellen EV6 und EV9 gesellen. Der EV5 als nächster Stromer soll alle SUV-Fans abholen, denen der EV9 dann doch schlicht zu groß ist. Zwei Konzepte kündigen obendrein weitere Fahrzeuge an, die sich als EV3 und EV4 wirklich sehen lassen können.

Kias EV Day wurde mit Spannung erwartet und die Südkoreaner liefern ab. Mit einer großen Ankündigung verrät die Hyundai-Marke, wo es in den kommenden Jahren in punkto E-Autos hingehen soll. Nachdem Kia schon mit dem EV6 bewiesen hat, dass der Elektroantrieb der Marke richtig gut steht, wird das Angebot in Zukunft ordentlich ausgebaut.

Anzeige

Kia EV5: Großes Kompakt-SUV steht in den Startlöchern

Den Anfang nach der jüngsten Neuerscheinung EV9 macht dabei der EV5. Bei dem Modell handelt es sich sichtbar um das kleine Geschwisterchen des EV9, der für manche Geschmäcker einfach zu massig und für den praktischen Nutzen eigentlich viel zu groß ist.

Anders beim kommenden EV5: 4,62 m lang, 1,88 m breit und 1,71 m hoch kommt er als Kompakt-SUV daher – genau die richtige Karosserie für einen globalen Erfolg. Definitive Ausstattungsmerkmale nennt Kia bisher aber nur für China (drei Modellvarianten) und Korea (zwei Varianten). Der deutsche Markt dürfte sich dabei eher am Heimatmarkt Korea orientieren, sobald das SUV zu uns kommt – wann ist noch offen.

Anzeige
Der EV5 erinnert deutlich an den größeren EV9, richtet sich als kompaktes SUV aber auch an preisbewusste Kunden. (Bildquelle: Kia)

Ausgestattet wird es – kia-untypisch – wohl nicht mit einem 800-Volt-Ladesystem. Kunden müssten hier also Abstriche an der Ladesäule machen. Das kann sich beim Preis jedoch als Segen erweisen, den Kia jedoch noch nicht verrät. Für sein E-Auto-Portfolio nennt Kia nur eine geplante Preisspanne zwischen 30.000 und 80.000 US-Dollar. Umgerechnet könnte der Startpreis zumindest eines Modells damit unter 30.000 Euro liegen.

Für die koreanischen Modellversionen kündigt Kia Batterien mit 58 und 81 kWh Kapazität an, auch von einer Allrad-Version ist die Rede. Die Reichweiten sollen „auf die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sein“, heißt es in der Hersteller-Mitteilung.

Anzeige

Der EV9 ist das Flaggschiff von Kias Elektro-Flotte:

Kia Concept EV9 – Trailer
Kia Concept EV9 – Trailer

Konzepte EV3 und EV4 machen Lust auf mehr Stromer von Kia

Der EV3 kündigt sich im Konzeptfahrzeug als noch einmal etwas kleinere Version des EV5 an, wir dürfen also ein kompaktes Kompakt-SUV erwarten. Wer jetzt an etwas in Richtung Cross Polo denkt, dürfte aber doch zu klein geschätzt haben. Während Kia den EV5 als modernes Familienauto anpreist, ist beim Concept EV3 die Rede vom SUV für Menschen mit einem aktiven Lebensstil. Die Ausrichtung ist damit voraussichtlich jünger.

Dem Konzeptfahrzeug nach zu urteilen, könnte der Kia EV3 dem Konzernbruder Hyundai Ioniq 5 am nächsten kommen. (Bildquelle: Kia)

Gleichzeitig verweisen etwa ergonomisch optimierte Sitze auf den Anspruch, zwar platzsparender, aber nicht billig und ohne Komfort zu bauen. Ob es sich beim EV3 letztlich also um das günstigste SUV aus dem Hause Kia handeln wird, muss sich erst noch zeigen – und wird nicht zuletzt davon abhängen, ob man hier auf 800- oder 400-Volt-Technik setzt. Erstere hat durchaus zum Erfolg des EV6 (zu unserem Test) beigetragen und Kias guten Ruf bei E-Autos mitbegründet.

Wirklich aus der – bisherigen – Reihe bei Kia wird aber der EV4 herausstechen:

Limousine, aber in kantig, wie es sich bei Kia inzwischen gehört. Beim Concept EV4 funktioniert diese ungewöhnliche Kombination. (Bildquelle: Kia)

Hier setzt Kia nach dem EV6, der zumindest teilweise einen Limousinen-Charakter vermittelt, zum ersten Mal voll auf die Limousinen-Form. Gut möglich, dass hier der wiederum der Ioniq 6 Pate steht – obwohl beide Elektroautos äußerlich kaum unterschiedlicher sein könnten.

Für Kia zeigt der Concept EV4 „eine neue Wertigkeit, einen neuen Ansatz, ein neues Kundenerlebnis“. Das deutet daraufhin, dass man sich hier technisch, aber auch mit der Leistung austoben wird. Flaggschiff von Kias Elektro-Flotte ist zwar der EV9, doch der EV4 dürfte voraussichtlich beim Preis an zweithöchster Stelle landen.

Anzeige