Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. YouTube-Star holt sich neues E-Auto: Seine Fans sind komplett überrascht

YouTube-Star holt sich neues E-Auto: Seine Fans sind komplett überrascht

Der up! von Volkswagen steht auf der roten Liste. (© IMAGO / Herrmann Agenturfotografie)

VW zieht offenbar einen klaren Schlussstrich unter sein kleinstes Modell. Mit dem up! ist Insider-Informationen zufolge ab sofort Schluss. Eines der letzten Modelle soll sich dabei kein anderer als Twitch- und YouTube-Star Trymacs gesichert haben. Aus gutem Grund feiert der Streamer seinen neuen Stromer.

 
Volkswagen
Facts 

Volkswagen zieht Schlussstrich: Der VW up wird eingestellt

Der VW up hat ausgedient. Insider-Informationen zufolge sollen die Bänder bereits stillstehen. Der kleine Stadtflitzer, der zuletzt vor allem als Elektro-Version für großes Interesse gesorgt hatte, wird demnach bereits nicht mehr gebaut. Vonseiten Volkswagens ist es ein ziemlich sang- und klangloser Abschied.

Anzeige

Wie das britische Magazin Autocar von Quellen aus dem slowakischen Werk bei Bratislava erfahren hat, wird VWs kleinstes Auto damit nicht mehr hergestellt. Aus dem Vereinigten Königreich lassen sich offenbar auch bereits keine Neuwagen mehr bestellen.

Auch der deutsche Konfigurator lässt keine Bestellungen mehr zu, sondern verweist stattdessen auf bereits online verfügbare Modelle. Mit Stand vom 10. Oktober sind von der Elektro-Version des up! noch über 100 Modelle von deutschen Händlern zu haben. Inzwischen hat VW das Ende für den up offiziell bestätigt.

Anzeige

Eines davon hat sich der bekannte Twitch-Streamer und YouTuber Trymacs gerade erst gesichert – seinen Angaben nach wohl das vorletzte Modell, dass es im Norden noch zu holen gab. Neben der Abholung vergleicht er in einem seiner jüngsten Videos Fahrgefühl und praktischen Nutzen immer wieder mit anderen E-Autos, die er bereits gefahren ist:

So gibt Trymacs gut gelaunt dem vollelektrischen up! den Vorzug vor seinem alten, kraftstrotzenden Porsche Taycan Turbo S. Weniger auffällig, schneller aufgeladen und in der Stadt einfach die weitaus praktischere Wahl. Da ist die Entscheidung für den wendigen, Kleinststromer offenbar nicht schwer gefallen – zumal die Familie nach eigenen Angaben schon zuvor jahrelange up-Erfahrung gesammelt hat, nur als Benziner.

Anzeige

VW ohne up: Günstiger Elektro-Nachfolger noch nicht in Sicht

VW hat den up 2011 gestartet. 2014 kam die erste Elektroversion auf den Markt, seither wurde die Batterie für mehr Reichweite vergrößert. Zwischenzeitlich mussten die Wolfsburger wegen der riesigen Nachfrage sogar die Orderbücher schließen.

Danach sieht es inzwischen hingegen nicht mehr aus. Die Nachfrage bei E-Autos bricht Volkswagen zusehends unter den Händen weg. Der kleine und günstige e-UP ist dabei aus Herstellersicht besonders problematisch. Denn bei den günstigen Modellen sind die Margen gering. VW verdient also wenig und damit muss Schluss sein, um das Ruder bei der Kernmarke herumzureißen. Auch auf einen günstigen Nachfolger müssen wir noch eine Zeit warten.

Anzeige