Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. E-Auto geht aus: Bekannte Marke holt tausende Stromer in die Werkstatt

E-Auto geht aus: Bekannte Marke holt tausende Stromer in die Werkstatt

Nissans E-SUV Ariya gehört anders als der Leaf nicht zu den vollelektrischen Erfolgsgeschichten der Japaner. (© IMAGO / ZUMA Wire)

Rückrufe sind auch in Zeiten von E-Autos keine Seltenheit. Neben Hardware-Problemen kann inzwischen aber auch immer öfter die Software Grund für eine Rückholaktion der Autobauer sein. Das trifft derzeit auch bei Nissan zu. Der japanische Autobauer ruft den Ariya zurück. Der Grund dafür ist alarmierend.

Nissan ruft Ariya zurück: Fast 10.000 E-Autos schalten von selbst ab

Nissan bereitet den Rückruf tausender Modelle des Elektro-SUVs Ariya vor. Grund ist ein Software-Fehler, der offenbar dafür sorgt, dass das Antriebssystem des E-Autos sich abschaltet. Betroffen sind Berichten zufolge 9.813 Fahrzeuge des Modelljahrs 2023, die zwischen dem 17. Juli 2022 und dem 19. Mai 2023 gebaut wurden.

Anzeige

Ein Fehler der Inverter-Software soll unter bestimmten Voraussetzungen einen Kurzschluss am Antriebsmotor erkennen. Das führe dazu, dass das Fahrzeug in den Sicherheitsmodus schaltet und dabei den Antrieb vom restlichen System entkoppelt. Fahrerinnen und Fahrer können dies an der Fehlermeldung „EV System off“ erkennen (Quelle: Electrek).

Der Sicherheitsmodus lasse sich dann erst wieder verlassen, indem der gesamte Wagen abgeschaltet und wieder eingeschaltet wird. Obwohl der Ariya grundsätzlich Software-Updates „over the air“ empfangen kann, holt Nissan betroffene Fahrzeuge klassisch in die Werkstätten zurück, um den Fehler zu beheben. Die Arbeiten sollen etwa eine Stunde dauern, heißt es.

Anzeige

E-Autos sind unter den günstigsten Modellen am Markt bisher keine:

ADAC hat getestet: Die besten Autos unter 15.000 Euro
ADAC hat getestet: Die besten Autos unter 15.000 Euro Abonniere uns
auf YouTube

Wie viele deutsche Ariya-Fahrer vom Rückruf betroffen sind, ist unklar. Zum einen handelt es sich dabei um eine freiwillige Rückholaktion von Nissan. Kunden, die davon betroffen sind, wolle man direkt informieren. Zum anderen wird der Rückruf – zumindest bisher – nicht vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gelistet. Genaue Angaben gibt es daher nicht, weil offenbar auch nicht alle Ariya-Modelle aus dem Zeitraum betroffen sind. Für 2022 listet das KBA über 600 Neuzulassungen des Ariya.

Anzeige

Nissan hatte den Fehler Electrek zufolge schon vor dem Rückruf gekannt. Ähnliche Probleme sollen bereits im Frühjahr 2022 bei Testreihen aufgefallen sein. Sie wurden damals aber wohl nicht als gravierend eingestuft.

Nissan braucht mehr E-Autos: Ariya und Leaf reichen nicht

Der Ariya ist aktuell Nissans einziges Elektroauto neben dem Nissan Leaf, der jahrelang das meist verkaufte E-Auto in Europa war. Inzwischen ist das Modell allerdings kaum noch konkurrenzfähig und wird wohl im kommenden Jahr eingestellt. Die Auswahl ist bisher überschaubar, doch das soll sich schnell ändern.

Anzeige