Vergleichende Werbung ist für Intel nicht neu. Nun aber wird's richtig „schmutzig“, denn der Chip-Hersteller schnappt sich einige Apple-Fans und führt diese sichtlich an der Nase herum. Statt eines MacBooks gibt es am Ende nur PC-Ware. Die „Opfer“ sind aber alles andere als beleidigt. Wie kann dies sein?

Seitdem sich Intel von Apple einen Korb gefangen hatte und vor die Tür gesetzt wurde, lässt der „Ex“ nichts unversucht, um im „Sorgerechtsstreit“ so viele „Kinder“ wie möglich ins PC-Lager zu holen. Vergleichende Werbung scheint dem Chip-Hersteller dafür ein rechtes Mittel zu sein – mal mehr, mal weniger treffend.

Intel täuscht Apple-Fans in einem Experiment: Vom MacBook keine Spur

Auch der neueste Streich lässt sich dieser Kategorie zuordnen, allerdings entspringt der eher dem Geiste der „versteckten Kamera“. Laut Intel wurden 12 echte Apple-Fans für ein ganz besonderes Marketingexperiment eingeladen. Alle fanden sich in einem Raum, einem Apple-Store nicht unähnlich, wieder und wurden mit allerlei Suggestivfragen konfrontiert. Alles unter dem Vorwand, sie könnten einen Blick auf „kommende Geräte“ werfen, wie Ryan Shrout von Intel auf Twitter mitteilte. Natürlich unwissend, dass Intel und nicht Apple hinter all dem steckt.

In diesem neuen Video veralbert Intel aktuell ein Dutzend Apple-Fans und erntet dafür dann auch noch Applaus:

Intel vs. Apple: Ein soziales Experiment

Konfrontiert wurden die Aspiranten beispielsweise mit den folgenden Fragen:

  • Würden Sie Ihren Computer gerne anpassen?
  • Was fehlt Ihrem Laptop?
  • Was wäre, wenn sich Ihr Laptop in ein Tablet verwandeln ließe?

Natürlich zeigten sich die Teilnehmer sehr interessiert und äußerten zum Beispiel den Wunsch nach einem Touchscreen. Am Ende dann kam die große Auflösung: Alle genannten Features gibt's schon in heutigen PCs, so der Interviewer. Es öffnete sich eine Tür zum Nebenraum, in dem fanden sich zig derartige PCs, Notebooks und Convertibles zum „rumspielen“.

Überraschend positive Antworten

Beleidigt waren die Apple-Fans im Angesicht dieses Streichs aber nicht, eher noch begeistert spendete man quasi Applaus. Intel Hintergedanke ging auf: Von Vorurteilen behaftete Apple-Fans blicken erstmals über den Tellerrand und zeigen sich positiv überrascht von den Wahlmöglichkeiten in der PC-Welt.

Doch wie authentisch sind die gezeigten Szenen überhaupt? Auch darauf hat Ryan Shrout von Intel eine erhellende Antwort. So schreibt der „Chief Performance Strategist“:

„Und da ich von einigen Leuten um Klarheit gebeten worden bin: JA, das sind alles ECHTE Reaktionen der Teilnehmer, keine geskripteten. Es ist erstaunlich, wie viele Menschen, die Technik nutzen, immer noch nicht wissen, welche Möglichkeiten der PC bietet. Unsere Aufgabe ist es, das zu ändern!“

Unbeantwortet bleibt allerdings noch die Frage, ob die Teilnehmer des Experiments irgendwann tatsächlich mal zum Intel-PC wechseln wie es der Werbespot wohl andeuten möchte. Immerhin, einige Vorurteile konnte der Chip-Hersteller wohl tatsächlich auflösen und so den Bann der Apple-Fans etwas brechen.