Windows 10 ist bereits seit über 5 Jahren auf dem Markt. Da wird es doch so langsam mal wieder Zeit für einen Nachfolger, oder? Das dachten sich anscheinend auch einige spitzfindige Abzocker, die prompt versuchten, ahnungslosen Kunden eine neue Version von Microsofts Betriebssystem aufzuschwatzen. GIGA klärt, was es damit auf sich hat. 

 

Windows 10

Facts 

Windows 11: Abzocker verkauften „Windows 10“-Nachfolger für horrende Preise

Na, habt ihr auch noch Windows 10 auf euren Rechnern installiert? Dann legt ihr am besten ein bisschen Geld zur Seite, denn laut den „Experten“ von SoftwareKeep wird Microsoft schon Anfang Juli den offiziellen Nachfolger vorstellen: Windows 11.

Dass das natürlich absoluter Schwachsinn ist, dürfte technikaffine Menschen kaum verwundern, dennoch gibt es genug ahnungslose Kunden, welche dieser Masche auf den Leim gehen. Auf seiner Webseite bot der „von Microsoft zertifizierte Partner“ den Windows-10-Nachfolger zum Preis von stolzen 174,99 US-Dollar an. Im Vergleich zur aktuellen Version wurde mit Features wie einem verbesserten Start-Menü, einem neuen Grafik-Design, einem Geräteschutz und einem verbesserten E-Mail-Programm geworben. Sogar eine gefälschte Verpackung wurde auf der Seite ausgestellt.

Günstigen Preis für ECHTES Windows 10 auf Idealo finden

Auch kein „Windows 10“-Nachfolger, aber immerhin eine neue Version. So sieht das kommende Windows 10X aus: 

Windows 10X angetestet: Sieht so die Zukunft von Windows aus?

Ertappt! Abzocker nehmen Windows 11 vom Netz

Das Angebot sorgte bei einem Redakteur von BetaNews für Interesse, der sich prompt mit dem Support der Seite in Verbindung setzte, um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Als er den entsprechenden Mitarbeiter daraus hinwies, dass keine neue Windows-Version seitens Microsoft angekündigt sei, sprach der Support davon, dass die offizielle Ankündigung am 1. Juli 2020 erfolgen soll, der Verkauf würde dann Ende des Monats starten. Nachdem das Gespräch ein bisschen hin und her ging, einigte man sich darauf, dass man sich nicht einigen würde, wie dieser Auszug beweist:

„Mark, wir können darüber streiten, wer Recht und wer Unrecht hat. Am besten warten wir bis zum 1. Juli und dann treffen wir uns hier und sehen, wer Recht und wer Unrecht hat.“ – Emir, SoftwareKeep

Kurz nach dem Austausch im Chat erhielt der Redakteur aber eine Mail, in der SoftwareKeep seinen Fehler einräumt, das entsprechende Produkt offline nehmen wird und ihm versichert, dass bisher keine Verkäufe abgeschlossen wurden. Inzwischen ist auch eine Entschuldigung des Händlers veröffentlicht worden. Hier geht man darauf ein, wie es zu diesem „Missverständnis“ kommen konnte. Laut SoftwareKeep hatten sie die entsprechenden Informationen zu Windows 11 von einem potenziellen Insider, räumen nun jedoch ein, dass sich diese als Ente herausgestellt haben.

Mit anderen Worten: Solltet ihr auf einer Webseite sehen, dass dort Händler mit einem Nachfolger zu Windows 10 werben, könnt ihr euch sicher sein, dass es sich hierbei um einen Fake handelt. Haltet von derartigen Angeboten auf jeden Fall Abstand.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?