Watch Dogs: Legion ist ein sehr umfangreiches Spiel mit vielen Möglichkeiten, die aufgrund zahlreicher technischer Probleme bisher allerdings nicht voll entfaltet werden konnten. Ubisoft nimmt sich dessen nun aktiv an, muss deswegen aber den Launch eines beliebten Modus nach hinten verschieben.

 

Watch Dogs: Legion

Facts 
Watch Dogs: Legion

Watch Dogs Legion: Zahlreiche Fehler müssen behoben werden

Auf der offiziellen Webseite hat sich Ubisoft kürzlich zu Watch Dogs: Legion geäußert. Das Team hinter dem Spiel sei sich der technischen Probleme bewusst und habe sich jetzt dazu verpflichtet, diese zu beheben. Sie werden nicht aufhören „bis jeder das Spiel wie beabsichtigt erleben kann“.

Bilderstrecke starten(48 Bilder)
Watch Dogs Legion: Alle 47 Paste-up-Orte - Fundorte auf der Karte

Bis zum 1. Dezember 2020 erhaltet ihr das Spiel für 45,49 Euro statt 69,99 Euro.

Startschuss dafür war Update 2.20 für PC, PlayStation, Xbox und Stadia, das Schaltflächen zum manuellen Speichern auf dem PC hinzufügte und Verbesserungen der Stabilität für Xbox One, Xbox Series X/S und PlayStation 4 brachte. Außerdem wurden zahlreiche kleine Probleme behoben. Die vollen Patch Notes könnt ihr hier einsehen.

Ubisoft gibt an, dass im nächsten Monat weitere Verbesserungen folgen werden, darunter weitere zur Stabilität und Grafik, um beispielsweise das Ziel von konstanten 60FPS bei höherwertigen GPUs zu erreichen.

Watch Dogs Legion: "Reclaim Your Future"-Trailer

Online-Modus muss vorerst warten

Um sich auf die bisherigen Probleme des Spiels zu konzentrieren, hat der Entwickler sich dazu entschlossen, den Online-Modus von Watch Dogs: Legion vorerst auf Anfang 2021 zu verschieben. So habe das Team mehr Zeit, die Online-Erfahrung zu testen, um einen reibungslosen Start in den Modus zu gewährleisten.