Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Ich glaube, die Xbox braucht bald niemand mehr

Ich glaube, die Xbox braucht bald niemand mehr

Eine ernsthafte Frage: Wofür brauchen wir die Konsole noch? (© GIGA / Microsoft)
Anzeige

Bereue ich es, mir die Xbox Series X gekauft zu haben? Nach einem Jahr kann ich sagen: Oh ja, ich bereue es. Und das nicht, weil ich nie mit der Konsole gespielt habe, sondern weil ich nach dem Chaos bei Xbox und Microsoft einfach keine Zukunft mehr für die Konsole sehe.

 
Xbox Series X
Facts 
Xbox Series X

Missmanagement bei Xbox: Eine ewige Geschichte, die kein Ende findet

Ich frage mich, warum sich jemand heutzutage eine Xbox Series kaufen sollte. Die einzige Antwort, die mir leider einfällt: Unwissen. Vor einem Jahr sah das noch anders aus. Obwohl Xbox schon lange einzig im Schatten von PlayStation und Nintendo existiert, hatte der Konzern damals richtig gute Pläne: Durch den Kauf von großen Gaming-Studios sicherte er sich mehrere unvergleichliche IPs – The Elder Scrolls, Fallout, Starfield, Call of Duty aber auch phänomenale Indie-Hits wie Hellblade: Senua’s Sacrifice sollten exklusiv auf der Xbox weitergehen.

Anzeige

Und sie sollten im Game Pass erscheinen – einem der noch immer besten Deals in der Gaming-Landschaft. Holt euch eine Xbox, abonniert den Game Pass und bekommt nicht nur jenen Monat tolle Indie-Games, sondern auch Blockbuster wie Starfield direkt zum Release. Wenn ihr nachrechnet: Der Game Pass lohnt sich sehr, sehr schnell.

Es schien, als habe Xbox endlich einen Weg gefunden, sich unentbehrlich zu machen. Und auch wenn ich nur sehr ungern mehrere Konsolen kaufe, um das spielen zu können, was ich möchte, tut Konkurrenz Konzernen wie PlayStation oder Nintendo sicherlich gut.

Anzeige

Was hat sich geändert? Der Game Pass existiert noch, lohnt sich aber wohl nur für die Spieler. Xbox hat mittlerweile sogar Activision Blizzard eingekauft, eines der größten Gaming-Studios weltweit. Was sie damit anfangen wollen, scheint aber noch niemand so richtig zu wissen.

Derweil schließt Xbox erfolgreiche Studios wie Tango Gameworks (The Evil Within, Ghostwire: Tokio, Hi-Fi-Rush) und startet damit, vormals Xbox-exklusive Spiele auf PlayStation und Co. zu veröffentlichen. Klingt chaotisch? Irgendwie sinnbefreit? Irgendwie selbstzerstörerisch? Ist es auch.

Xbox hat eine neue Strategie – wartet, es hat wieder eine neue!

Wenn ihr euch entscheidet, welche Konsole ihr euch kaufen wollt, spielen exklusive Spiele eine große Rolle. Ihr wollt unbedingt das nächste The Elder Scrolls oder das nächste Horizon Zero Dawn spielen? Dann kauft ihr euch die Konsole, auf welcher diese Spiele erscheinen sollen. Oder ihr kauft euch einen PC, was im Generellen wohl die beste Entscheidung ist.

Anzeige

Wenn Xbox also große Studios wie Bethesda oder Activision Blizzard einkauft, dann sicherlich, damit die Xbox endlich auch fantastische exklusive Spiele anbieten kann. Oder? Dieser Plan, der ganz sicher irgendwann von Xbox gehegt wurde, scheint jetzt Vergangenheit zu sein. Über die Gründe kann man nur spekulieren – höchstwahrscheinlich jedoch hat Xbox einfach ’zu wenig’ Geld mit den Studio-Einkäufen und den Game-Pass-Einnahmen gemacht.

Mein ganz persönlicher Tipp – kauft euch das Steam Deck. Diese Konsole begeistert mich seit einem Jahr wie keine andere:

Valve Steam Deck - 1tb Console - OLED (PC)
Valve Steam Deck - 1tb Console - OLED (PC)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 28.05.2024 22:55 Uhr

Starfield ist bis jetzt nur auf der Xbox Series verfügbar – und auf dem PC. Wer also keinen tüchtigen Stand-PC mit neuester Technik besitzt, der muss auf die Konsole zurückgreifen. Das Problem: Trotz Starfield, das im Game Pass gespielt werden kann, gibt es heute nicht wirklich sehr viel mehr Abonnenten als noch vor einem Jahr (Quelle: MatPiscatella auf Twitter).

Also muss eine neue Strategie her. Multiplattform. Studios schließen, Geld sparen. Große Spiele wie The Elder Scrolls 6 entwickeln und sie dann auf mehreren Plattformen verkaufen! Das zumindest schien der Gedanke zu sein, als Xbox Spiele wie das hochgepriesene Hi-Fi-Rush im März 2024 auf der Nintendo Switch und der PlayStation 5 veröffentlichte. Hi-Fi-Rush konnte vorher nur auf der Xbox und dem PC gespielt werden.

Anzeige

Schon hier kam eine Frage auf: Wofür genau braucht man dann noch eine Xbox? Ich persönlich habe meine Xbox nach Starfield nicht mehr angefasst.

Doch es wird noch seltsamer. Dieses tolle Spiel, das so viele Awards gewonnen hat und jetzt auf allen Konsolen gespielt werden kann? Xbox hat das Studio von Hi-Fi-Rush geschlossen, Tango Gameworks. Übrigens auch die Macher der The-Evil-Within-Serie. Warum gerade sie schließen?

Das scheint sich Xbox tatsächlich selbst zu fragen. In einem gerade erst gehaltenen Town-Hall-Meeting soll Xbox-Chef Matt Booty zu seinen Angestellten das gesagt haben:

Wir brauchen kleinere Spiele, die uns Prestige und Preise verschaffen. (Quelle: The Verge)

Also ... Hi-Fi-Rush? Aber habt ihr nicht gerade das Studio geschlossen, das Hi-Fi-Rush entwickelt hat? Und was hat es damit auf sich, dass Xbox JETZT darüber diskutiert, was sie mit den Call-of-Duty-Spielen anstellen sollen (Quelle: The Verge)? Nachdem der Konzern 68 Milliarden Dollar ausgegeben hat? Sollte man das nicht vorher wissen?

Anzeige

Um es ganz hart zu sagen: Die Entscheidungsträger bei Xbox und Microsoft scheinen nicht einschätzen zu können, was tatsächlich gut für die Xbox wäre; was tatsächlich gut für den Game Pass wäre. Niemand scheint zu wissen, welche Strategie die richtige wäre. Und genau wegen dieser Fehlentscheidungen – wegen diesem Hin und Her – ist Xbox jetzt endgültig für mich gestorben.

Wer sich jetzt noch eine Xbox kauft, sollte es ausschließlich aus Hardware-Gründen tun. Niemand weiß, ob es noch eine Next-Gen-Xbox geben wird. Niemand weiß, was mit dem Game Pass passiert. Niemand weiß, ob The Elder Scrolls 6 tatsächlich nur für PC und Xbox erscheint. Niemand kann es einschätzen. Und das Schlimme: Xbox scheint es auch nicht zu wissen. Wie soll man so einem Unternehmen vertrauen?

Anzeige