Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Xbox, PS5 und Switch verlieren: Dieser Gegenspieler drückt auf die Tube

Xbox, PS5 und Switch verlieren: Dieser Gegenspieler drückt auf die Tube

Während die Konsolen Xbox, PS5 und Switch verlieren, kann ein alter Konkurrent aufholen. (© GIGA)
Anzeige

Das Jahr 2022 war ein turbulentes Jahr für die Gaming-Industrie. Analysen zeigen jetzt, dass vor allem Xbox, PS5 und Switch Rückschläge hinnehmen mussten. Für eine andere Gaming-Plattform läuft es dafür aber überraschend gut.

2022 war kein gutes Jahr für Konsolen und Mobile

Das Jahr 2022 ist vorbei und das Analystenhaus Newzoo wirft in seinem neuesten Bericht einen Blick auf den Zustand der Gaming-Industrie. Dabei entdeckt es vor allem rote Zahlen. Insgesamt sind die Einnahmen durch die Verkäufe von Videospielen zurückgegangen. Der globale Spielemarkt soll laut den Berechnungen von Newzoo 184,4 Milliarden US-Dollar eingenommen haben. Im Vergleich zu 2021 entspricht dies einem Rückgang von 4,3 Prozent.

Anzeige

Spiele für Konsolen wie Xbox, PlayStation und Switch mussten demnach einen Verlust von 4,2 Prozent hinnehmen. Noch schlechter erging es Mobile Games mit einem Rückgang von 6,4 Prozent. Der überraschende Sieger ist der PC. Mit 38,2 Milliarden US-Dollar sind die Einnehmen durch PC-Spiele im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent gestiegen (Quelle: Newzoo).

Das Bild zeigt eine Grafik von Newzoo
2022 war nicht das beste Jahr für den Gaming-Markt. (Bildquelle: Zewzoo)

Xbox, PS5 und Switch scheitern, aber der PC gewinnt

Newzoo hat auch eine Erklärung für den Zustand des Gaming-Markts. Das Analystenhaus sieht das Jahr 2022 als ein Berichtigungsjahr nach den großen Gewinnen in den Lockdown-Jahren 2020 und 2021. Die Zahlen würden dieses Jahr etwas niedriger ausfallen. Davor hätten sie Erwartungen allerdings deutlich übertroffen.

Anzeige

Mobile-Games würden vor allem daran leiden, dass sich immer mehr Nutzer um die Weitergabe ihrer Daten sorgen. Gleichzeitig hätten Menschen durch Inflation und Wirtschaftslage weniger Geld, das sie in Spiele investieren können. Der Rückgang bei Konsolen-Spielen sei damit zu erklären, dass 2022 weniger Spiele erschienen sind. PC-Gaming sei dagegen weniger abhängig von großen Spiele-Hits und könne dadurch weiterhin wachsen.

Anzeige

2023 hat einige Spiele zu bieten, die den Trend wieder umkehren können:

Diese Games erwarten euch (hoffentlich) 2023! Abonniere uns
auf YouTube

PC und Konsole haben keine Chance gegen Mobile-Games

Für die Berechnung der Einnahmen schaut Newzoo auf alle verkauften Spiele, egal ob digital oder im Laden. Zusätzlich werden Mikrotransaktionen und Abo-Dienste, wie der Xbox Game Pass miteinberechnet.

Durch die Verluste der Konsolen und den Gewinn des PC nähern sich die uralten Konkurrenten jetzt wieder etwas an. Gegen Mobile-Games haben jedoch beide keine Chance. Mit Einkünften von 92,2 Milliarden Dollar sind sie für die Hälfte der Einnahmen des gesamten Gaming-Markts verantwortlich.

Anzeige