Xiaomi hat heute wie erwartet drei neue Smartphones vorgestellt. Mit dem Xiaomi 12S Ultra wurde auch endlich das ultimative Flaggschiff-Smartphone enthüllt, auf das viele schon seit Monaten warten. Ist das jetzt noch ein Smartphone oder schon eine Kamera mit der Möglichkeit zum Telefonieren? Xiaomi legt die Latte für andere Smartphone-Hersteller sehr hoch.

 
Xiaomi
Facts 

In Deutschland gab es bisher nur das Xiaomi 12 und 12 Pro zu kaufen – und dabei bleibt es auch. Obwohl Xiaomi das 12S, 12S Pro und 12S Ultra vorgestellt hat, hat das chinesische Unternehmen unmissverständlich klar gemacht, dass diese Smartphones nur für China gedacht sind. Alles, was ihr jetzt nachträglich lest, werdet ihr also nicht kaufen können. Außer ihr importiert es aus China. Das nur als kleine Vorwarnung, bevor ihr euch zu sehr auf die Handys freut.

Xiaomi 12S Ultra: Das ultimative Kamera-Smartphone

Das Xiaomi 12 Ultra gibt es in zwei Farben. (Bildquelle: Xiaomi)

Das Xiaomi 12S Ultra erfüllt alle Wünsche, die man an ein Kamera-Smartphone haben kann. Es ist mit einem riesigen Sensor von Sony ausgestattet, der eben nicht dem Pixel-Wahnsinn verfällt, sondern „nur“ mit 50 MP auflöst und sich auf die Bildqualität konzentriert. Xiaomi hat dafür mit Leica zusammengearbeitet und stellt in der Kamera-App auch spezielle Bildprofile zur Verfügung, mit denen ihr das typische Leica-Farbprofil erhaltet. Die 50-MP-Hauptkamera wird von zwei weiteren 48-MP-Sensoren für wen Ultraweitwinkel und Zoom unterstützt. An der Front arbeitet eine 32-MP-Kamera.

Die Zusammenarbeit mit Leica war sehr eng, sodass Xiaomi eigentlich ohne Probleme den Kamera-Thron bei DxOMark erklimmen dürfte. Interessanterweise hat sich das chinesische Unternehmen vorab nicht eine hohe Bewertung abgeholt. Das machen viele Unternehmen gerne, um dann direkt mit dem ersten Platz werben zu können. Gut möglich, dass das noch passiert. Viel Arbeit hat Xiaomi laut eigenen Angaben in die künstliche Intelligenz gesteckt, um die Fotografie zu verbessern. Diese Technologie möchte Xiaomi auch mit anderen Unternehmen als Open-Source-Projekt teilen.

Die Hardware stimmt beim Xiaomi 12S Ultra in jedem Fall, wenn es um die Kamera geht. Im Endeffekt müssen aber auch die Fotos passen. Da wird sich dann in den nächsten Wochen zeigen müssen, wie gut das Xiaomi-Handy wirklich arbeitet.

Xiaomi 12S Ultra mit neuem Prozessor

Ansonsten wirkt das Xiaomi 12S Ultra eher unspektakulär. Es kommt wie erwartet der Snapdragon 8+ Gen 1 zum Einsatz. Dieser ist etwas schneller, aber vor allem effizienter, was weniger Wärmeentwicklung und eine höhere Akkulaufzeit zur Folge hat. Der Akku fällt mit 4.860 mAh etwas kleiner aus als erwartet und lässt sich auch „nur“ mit 67 Watt schnell wieder aufladen. Kabellos geht es auch nur mit 50 Watt. Hier haben andere Xiaomi-Handy mit 120 Watt deutlich mehr zu bieten. Das Display misst 6,73 Zoll und löst mit 3.200 x 1.440 Pixel auf. Es soll eine Helligkeit von bis zu 1.500 Nits erreichen. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S22 Ultra (Test) kommt auf bis zu 1.750 Nits.

In Deutschland müssen wir uns mit dem Xiaomi 12 Pro begnügen:

Xiaomi 12 Pro im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Xiaomi 12S und 12S Pro teilweise besser

Das Xiaomi 12S Pro lässt sich sogar mit 120 Watt aufladen. (Bildquelle: Xiaomi)

Neben dem Xiaomi 12S Ultra wurden auch das Xiaomi 12S und 12S Pro vorgestellt. Die beiden Modelle bekommen Leica-Kameras mit großen 50-MP-Sensoren spendiert, die aber kleiner ausfallen als beim 12S Ultra. Interessanterweise lässt sich der 4.600-mAh-Akku des 12S Pro mit 120 Watt schneller aufladen als der Akku des 12S Ultra. Hier ist also das günstigere Modell besser. Das normale 12S ist dann wieder auf dem Level das 12S Ultra. Natürlich gibt es hier auch den neuen Qualcomm-Prozessor. Ansonsten ist die Optik im Vergleich zum Xiaomi 12 und 12 Pro sehr ähnlich.