Xiaomi hat mit dem 12T Pro sein erstes 200-MP-Smartphone auf den Markt gebracht. Mit einem Preis von 800 Euro gehört es trotz der komplett neuen Kamera nicht zu den teuersten Android-Smartphones am Markt. Wie gut die Kamera und das Display wirklich sind, hat DxOMark jetzt untersucht.

Xiaomi 12T Pro: 200-MP-Kamera getestet

Xiaomi hat mit dem 12T Pro erstmals ein eigenes Android-Smartphone mit 200-MP-Kamera gebaut. Diese soll für eine gute Bildqualität sorgen. Ob das wirklich stimmt, hat DxOMark untersucht. Dort landet das Smartphone mit 129 Punkten auf dem 18. Platz. In so gut wie jeder Unterkategorie hat das Xiaomi-Handy gut, aber nicht sehr gut abgeschnitten. So erreicht es bei der reinen Bildqualität 130 Punkte. Der Bestwert liegt bei 150 Punkten. Der Zoom ist durch das fehlende Teleobjektiv nicht berauschend. Dort gibt es nur 101 Punkte. Das beste Smartphone hat 151 Punkte erreicht. Bei der Videoqualität sind es 134 Punkte. Die Bestmarke liegt hier bei 149 Punkten.

Update: Mittlerweile hatten wir das Xiaomi 12T Pro im Test. Unsere Erfahrungen hinsichtlich der Kameraqualität decken sich weitgehend mit denen von DxOMark.

Grundsätzlich zeigt sich DxOMark mit der Qualität der 200-MP-Kamera des Xiaomi 12T Pro zufrieden. Für die Spitze reicht es nicht. Bemängelt werden beispielsweise der eingeschränkte Dynamikumfang, Probleme bei der Belichtung und Anpassung des Weißabgleichs. Zum verlangten Preis ist die Qualität aber in Ordnung. (Quelle: DxOMark).

Unser erster Eindruck vom Xiaomi 12T Pro:

Xiaomi 12T Pro im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube
Frank Ritter
Frank Ritter, Chef vom Dienst bei GIGA. Experte für Android, Windows und Home-Entertainment.

Ich teste gerade für GIGA das Xiaomi 12T Pro. Um schon mal einen kleinen Eindruck zu gewähren: Die Kritik an der Kamera ist nachvollziehbar. Klar, die geschossenen Bilder sind meist nicht schlecht, es krankt bei Xiaomi aber immer noch an der Prozessierung, also der automatischen Bearbeitung nach dem „Knips“ – da sind Google, Huawei, Apple und Samsung, zuletzt auch Vivo, deutlich voraus. Und auch die 200 MP scheinen kaum einen Vorteil zu bringen, außer auf dem Datenblatt zu beeindrucken. Mehr dazu demnächst im GIGA-Test.

Display des Xiaomi 12T Pro ist zu dunkel

Während die 200-MP-Kamera bei DxOMark ganz ordentlich abschneidet, stören sich die Tester dort am Display deutlich mehr. Es sorgt durch den 120-Hz-Modus zwar für eine flüssige Darstellung, soll aber zu dunkel sein, um bei Sonnenlicht angenehm abgelesen werden zu können. Auch für HDR-Inhalte sei das Display des Xiaomi-Handys viel zu dunkel. Zudem sollen sich die Farben bei Lichteinstrahlung ungünstig verändern. So erreicht das Xiaomi 12T Pro im Display-Test mit 127 Punkten nur den 37. Platz. Es landet sogar hinter dem Vorgänger Xiaomi 11T und der günstigeren Ausführung Xiaomi 12T. Vielleicht hat DxOMark hier ein Montagsgerät erwischt.