Über seine ehemalige Untermarke Poco hat Xiaomi schon ein paar interessante Smartphones veröffentlicht. Nun kommt bald ein weiteres Handy hinzu, dass sich nicht nur beim Preis sehen lassen kann. Insbesondere bei der Batterie sollen beim Xiaomi Poco X3 keine Abstriche gemacht werden müssen.

 

Xiaomi

Facts 

Xiaomi Poco X3: Günstiges Handy mit Riesen-Akku

Angus Kai Ho Ng von Poco hat bestätigt, dass das Unternehmen an einem neuen Handy arbeitet. Viele Details zum Poco X3 sind noch nicht ans Licht gekommen – doch erste Infos lassen viel Gutes vermuten. Allem Anschein nach wird der Fokus auf einer besonders leistungsstarken Batterie legen, von der manche Flaggschiffe der Konkurrenz nur träumen können. Die Kapazität des Akkus im Xiaomi Poco X3 liegt bei satten 5.160 mAh – und das ist nur der Anfang.

Xiaomi zufolge wird sich das Smartphone trotz des gewaltigen Akkus rasant aufladen lassen. In nur einer Stunde soll das Handy wieder voll auf den Beinen sein, verspricht der Hersteller. Dafür sorgt ein Schnelllademodus, der auf eine Leistung von 33 Watt kommt. Vor einem Vergleich zu Samsung scheut sich das Marketing-Team von Poco auch nicht. Das Samsung Galaxy A71 benötigt 80 Minuten, um den Akku mit 4.500 mAh wieder voll zu bekommen. Hier wird die Batterie aber auch nur mit maximal 25 Watt geladen, ganz ähnlich wie beim Xiaomi Poco X2, das im Februar 2020 auf den Markt kam.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Wann genau Xiaomi mit dem Poco X3 angreifen will, steht derweil noch nicht offiziell fest. Da das Smartphone aber bereits von der amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) zertifiziert wurde, könnte es bis zu einer Vorstellung nicht mehr lange dauern. Preislich könnte es wieder bei umgerechnet rund 250 Euro beginnen.

Im Video: Das sind die besten China-Smartphones.

Huawei, Xiaomi, OnePlus: Die besten China-Handys 2020

Xiaomi Poco X3: Fotos mit bis zu 64 MP

Zur weiteren Ausstattung des Xiaomi Poco X3 liegen bisher kaum Informationen vor. Auf der Rückseite wird es eine Kamera geben, die Bilder mit bis zu 64 MP ermöglichen kann. Wie es um weitere Sensoren bestellt ist, bleibt noch ein Geheimnis. Auch zum Display, Prozessor und verbautem Arbeitsspeicher hat sich der Hersteller noch nicht in die Karten sehen lassen.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?